Scegli il tipo di Scooter
Scegli la marca
Scegli il modello

Vespa Museum in Pontedera virtuell

Creato da Ralf alle 10:03 ora il 31 marzo 2021

Das berühmte „Museo Piaggio“ ist natürlich im Moment ebenso von den Beschränkungen durch die weltweite Pandemie betroffen, wie viele andere Museen, Theater, Bühnen und Galerien. Wer aber ohne Voranmeldung und Anreise in den Genuss der historischen und aktuellen Zwei- und Vierräder aus der Piaggio-Welt kommen möchte, kann nun eine virtuelle Tour durch das Museum unternehmen.

Einfach auf die Homepage des „Museo Piaggio“ gehen (https://www.museopiaggio.it), die bevorzugte Sprache auswählen (Englisch und Italienisch stehen zur Verfügung) und schon geht es bei „Virtual Tour“ los. Wer die englische Tour direkt starten möchte klickt hier: https://mpembed.com/show/?m=Dpafpfdrzae/&mdir=1&mt=1&mdirsearch=1

GESCHICHTE

Im Jahre 2000 öffnete das „Museo Piaggio“ seine Pforten in Pontedera im Herzen der Toskana. Nach der kompletten Renovierung im Jahr 2018 befinden sich nun auf 5.000 qm² über 250 Ausstellungstücke in sieben verschiedenen Sammlungen. Bei diesen wird nicht nur die Geschichte von Piaggio erzählt, sondern die gesamte Vergangenheit der Mobilität und industrieller Entwicklung in Italien und Europa.

Neben den Räumen für die festen Sammlungen, sind 340 qm² für wechselnde Sonderausstellungen reserviert. Hier treffen Kunst, Technologie, Zeitgeist und Mode aufeinander: Dalì, Picasso und die Italiener Burri, Nomellini, Viani, Pellizza da Volpedo, Fattori oder Modigliani waren hier bereits zu sehen.

Das Vespa Museum im virtuellen Rundgang

VESPA

Das Herzstück des Museums bildet die Vespa-Ausstellung, die jedes Jahr Zehntausende Besucher aus aller Welt anzieht. Zu sehen sind mehr als 140 Modelle, darunter natürlich die 98cc-Serie aus dem Jahre 1946.  Die 1951er Vespa 125cc, die im Film von Audrey Hepburn und Gregory Peck gefahren wurde. Die Vespa „U“, von der nur 7.000 Stück gebaut wurden und die bei Sammlern extrem begehrt ist. Um nur einige zu nennen.

Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es die Prototypen aus den frühen 1940er Jahren zu sehen. Die MP5, auch „Paperino“ („Donald Duck“) genannt, von der nur wenige auffindbare Modelle zwischen 1943 und 1944 gebaut wurden. Oder die MP6, der legendäre Entwurf des Designers Corradino d’Ascanio von 1945.

PIAGGIO

Auch im Transportsektor war Piaggio ein Pionier und Innovator: Über die Ape (1946), Cassone (1953), Calessiono (1956) bis hin zur Pentarò von 1962. Dazu Mopeds wie die Ciao, das kleine Auto Vespa 400cc (1957 bis 1961) oder der Außenbordmotor Moscone von 1949, auch „The Sea Vespa“ genannt.

Das SIP Team zu Besuch im Vespa Museum in Pontedera im Jahr 2011

GILERA

Die Motorräder von Giuseppe Gilera sind legendär und dieser Teil der Ausstellung zeigt einige Unikate, die Fans Tränen in die Augen treiben werden: 500 Otto Bulloni, Gilera Rondine, die Saturno-Serie und vor allen Dingen die 500 Quattro Cilindri, die zwischen 1949 und 1957 alle bestehenden Rekorde pulverisierte.

KUNSTWERKE UND BESONDERE FAHRZEUGE

Vespas aus den Filmen „Ein Herz und eine Krone“ (1953), „La Dolce Vita“ (1960)“, „Quadrophenia“ (1979) oder auch „Die Dolmetscherin“ (2005). Entwürfe von Künstlern wie Mino Trafeli oder Ugo Nespolo sowie weitere Kuriositäten und spezielle Sammlerstücke.

MIT DER VESPA AUF REISEN

Sand, Eis, Wasser oder Schnee – die Vespa ist überall einsatzfähig. Dieser Ausstellungsteil beschäftigt sich mit den unzähligen Sondermodellen und Einsatzmöglichkeiten der Vespa.

VESPA RACING

Piaggio benutzte die Vespa immer wieder, um durch modifizierte Rennmaschinen die Qualität und Performance ihrer Produkte zu demonstrieren. Zu sehen sind unter anderem: Vespa 125 Corsa, Vespa Montlhéry, Vespa Siluro, Vespa Sei Giorni und die Vespa 98 Corsa, mit der Giuseppe Cau im Jahr 1947 ein Bergrennen in Rocca di Pappa gewann – heute Partnerstadt von SIP Scootershop Heimat Landsberg am Lech. So schließt sich der Kreis.

MOTO GUZZI

Die kleine, aber feine Ausstellung zeigt die Modelle Moto Guzzi V8 (1957), Falcone 500 (1958), Galletto 175 (1958) und die einzigartige TOMOTO (2017) vom britischen Designer Tom Dixon, kreiert zu Ehren des 50sten Jubiläums der Moto Guzzi V7.

APRILIA

Seit 1992 hat Aprilia mehr als 54 Weltmeistertitel gewonnen. Die Namen Valentino Rossi, Loris Capirossi und Max Biaggi sind ebenso untrennbar mit Aprilia verbunden wie die Modelle RS 125, RSV 250 und RSV4 Factory, die im „Museo Piaggio“ ausgestellt sind.

Die Ur-Vespa von 1946

DAS HISTORISCHE VESPA ARCHIV

Auch das Vespa Archiv ist seit vielen Jahren für die Öffentlichkeit geöffnet, aber nicht Bestandteil des virtuellen Rundgangs. Hier lagern Schriftstücke, Videos, Fotografien und andere Dokumente, die Zeugnis darüber ablegen, wie sich (nicht nur das motorisierte) Italien seit Ende des 19. Jahrhunderts ökonomisch, sozial und kulturell entwickelt hat.

Es gibt viel zu sehen und zu lesen beim virtuellen Rundgang durch die heiligen Hallen von Piaggio. Unter anderem auch Videos alter Werbeclips. Falls es also mal wieder regnet und die Motivation für einen Ausritt mit der eigenen Vespa gering ist – diese Reise in die Vergangenheit einer der berühmtesten Marken der Roller- und Racing-Welt ist sowohl lehrreiche Zerstreuung als auch interessante Weiterbildung.

Wir wünschen viel Vergnügen!

 

Ralf
Ralf

Ralf ist Geschäftsführer und Mitgründer von SIP Scootershop. Er fährt Vespa seit 1990 und auch heute noch beginnt für ihn der Arbeitstag am besten, wenn er auf seiner Rally 200 ins SIP Hauptquartier in Landsberg fährt. Ansonsten besitzt er noch eine 180 SS, eine 160 GS und eine VM2 Lampe Unten Vespa.