Seleccionar tipo de scooter
Seleccionar fabricante
Seleccionar modelo

Scootering Magazine – Die älteste Rollerzeitschrift der Welt

Creado por Dietrich Limper a las 15:04 el 15 de abril de 2021

Spezielles Abo-Angebot für SIP Kunden!

Seit mehr als 35 Jahren drehen die Briten vom „Scootering Magazine“ am Gasgriff und sind nicht nur in der UK-Roller-Szene fest verankert. Das monatlich erscheinende Magazin besticht durch fachkundig recherchierte Reportagen und professionelle Fotos. Über Road-Trips, Produktvorstellungen, Interviews, Industrie-News und Kleinanzeigen, bis hin zu Stories über Scooter-Runs und Rollertreffen – Scootering ist immer am Puls der Zeit und portraitiert die Szene und den Lifestyle: Musik, Mode, Accessoires und Trends.

Regelmäßige Highlights sind mehrseitige Reportagen über aufwändig restaurierte Vintage Roller, abgefahrene Custom Scooter und renommierte Tuning Gurus. Scootering geht ins Detail: Keine Schraube ist zu klein und keine Lackierung zu schrill. Die Reporter sind auf vielen nationalen und internationalen Treffen unterwegs und bringen eindrucksvolle Bilder und Geschichten mit. Zusätzlich betreiben sie einen Kanal bei YouTube. Beispielsweise könnt ihr hier sehen, wie Redakteur Dan Clare die nagelneue SIP VAPE Zündung auspackt und begutachtet: Dan at work.

Für alle SIP-Kunden haben sich die Ladies und Lads von Scootering nun etwas einfallen lassen und bieten ein Abo zu besonderen Bedingungen: Special Offer!

Abonnenten finden nicht nur regelmäßig die Printausgabe in ihrem Briefkasten, sondern erhalten auch Zugang zu „Scootering Extra“: Exklusive Online-Inhalte und Zugriff auf die digitalen Ausgaben der letzten zehn Jahre.

Scootering Redakteur Dan schraubt an seiner Lambretta.

Wir haben die Gelegenheit genutzt und Chefredakteur Dan Clare ein paar Fragen gestellt:

Seit wann arbeitest du bei „Scootering“ und was magst du besonders an deinem Job?

Dan: Ich habe im Februar 2016 beim „Scootering Magazine“ angefangen und fünf Jahre später liebe ich meine Arbeit noch immer! Davor war ich bei „Scooterotica“, einer in UK sehr erfolgreichen Werkstatt mit einem äußerst beliebten Web-Forum. Damals haben wir eine Menge SIP-Teile an unseren Rollern verbaut und ich bin immer noch ein großer SIP-Fan. In meinem Job ist es einfach klasse, dass ich alle neuen Ideen und Erfindungen in der Rollerwelt sehen kann. Und dass ich beruflich diese tollen Maschinen fahren darf. ;)

Wie entwickelt sich die Szene in England? Siehst du viele junge Menschen auf Rollern?

Dan: Die Szene bei uns ist sehr lebendig. Das letzte Jahr war wegen Corona für die ganze Welt eine Herausforderung. Wenn der Lockdown erst einmal vorbei ist, wird der Nachholbedarf wie eine Springflut sein. Es gab eine Zeit in UK, als nicht viele junge Leute mitgemacht haben. Aber jetzt sieht man bei den Treffen mehr und mehr halbwüchsige Kinder der Scooteristen. Zuerst waren sie einfach zu jung, um dabei zu sein, aber das ändert sich nach und nach. Es ist allerdings nicht ganz billig, sich eine klassische Vespa oder Lambretta zuzulegen. Die Kids haben es nicht immer leicht.

Gibt es in euren Innenstädten Beschränkungen für Roller? In Italien gibt es ja Vorstöße in diese Richtung.

Dan: In London gibt es einige sogenannte ULEZ-Gebiete. (Anm. der Redaktion ULEZ = Ultra Low Emission Zone), aber im Rest von England kann man nach Lust und Laune fahren. Ich bin mir aber sicher, dass sich das in Zukunft ändern wird … also sollten wir einfach losbrettern und Spaß dran haben!

Welchen Roller fährst du am liebsten und warum?

Dan: Ich würde ja gerne meine Lambretta nennen, aber die verbringt momentan die meiste Zeit zerlegt in der Werkstatt. Ich denke darüber nach, mir noch einen zweiten Roller zuzulegen und der wird definitiv eine Vespa sein. Ich kann mich nur nicht entscheiden, ob es ein klassischer Zweitakter (also eine PX oder T5) oder ein souveräner Automatik-Roller (also vielleicht eine GTS 300?) werden wird. Wir werden sehen …

Gab es ein besonders lustiges/dramatisches/verrücktes Erlebnis in deiner Zeit bei Scootering?

Dan: Als Redakteur bei Scootering ist jeder Tag dramatisch. Die Deadlines … das Rad der Zeit hält niemand auf. Aber ich erinnere mich an ein lustiges Erlebnis, als wir den Roller von einem Kerl fotografieren sollten. Unser Fotograf leistete Schwerstarbeit, um ein paar tolle Einstellungen zu bekommen und bat den Fahrer schließlich, mit dem Roller ein paar Mal hin- und herzufahren, um ein bisschen Action einzufangen. Allerdings setzte der sich auf seinen Roller und verschwand mit Vollgas am Horizont. Wir blieben verwirrt zurück und fuhren dann zu seinem Haus, um zu fragen, ob alles in Ordnung sei. Was wir nicht wissen konnten: Seine Frau war hochschwanger und hatte ihn angerufen: „Komm sofort nach Hause, wir müssen ins Krankenhaus!“ Haha – wir haben ihnen alles Gute gewünscht.

Wie siehst du die Rollerszene in Deutschland?

Dan: Ich weiß, dass die Vespa in Deutschland die Hauptrolle spielt. Ich war 2016 beim Open Day von SIP und das Verhältnis von Vespas gegenüber Lambrettas war gewaltig. Ich weiß auch, dass es bei euch ein strenges Zulassungsverfahren für Zubehörteile gibt, während wir in UK mit allem fahren können. Und ich habe erlebt, dass ihr einen SEHR entspannten Lifestyle mit euren Rollern führt. Darüber habe ich auch in meinem Bericht geschrieben: Der SIP Open Day war echt relaxed und cool. Musik, Essen, Familien, Freunde und eine total gechillte Stimmung. Die Szene in England kann manchmal etwas „traditioneller“ und strenger sein, aber wir lieben beides.

Dan, wir bedanken uns für deine Antworten.

Dan im Fachgespräch mit seinem Kollegen Stan.
Dietrich Limper
Dietrich Limper

Dietrich Limper arbeitet als Redakteur für SIP Scootershop, außerdem schreibt er für lokale und überregionale Publikationen. Wenn er nicht gerade Geocachen geht, erträgt er stoisch die betrüblichen Eskapaden von Bayer Leverkusen.