Fahrzeugtyp wählen
Hersteller wählen
Modell wählen

SIP Aid - Rollerfahrer helfen

SIP AID - Rollerfahrer helfen

Warum geht´s manchen so schlecht und uns so gut? Wir wissen es auch nicht. Wir wissen jedoch, dass andere mit Hunger, Obdachlosigkeit oder Flutkatastrophen kämpfen müssen, während es uns an nichts fehlt. Wir von SIP Scootershop haben eine Arbeit, die uns Spaß macht, wir haben genug Freizeit um an unseren Rollern rumzuschrauben und auch immer ein paar Euro übrig für ne Pizza und ein Bier. Die Bilder der Flutkatastrophe 2002 in Ostdeutschland und 2005 in Asien haben uns alle hier tief bewegt, weshalb auch wir uns spontan für eine Spende entschieden. Und da war die Idee von SIP-Aid geboren.

Was steckt dahinter? Wir möchten einen Teil von unserem Verdienst für karitative Zwecke zur Verfügung stellen. Wir spenden regelmäßig in nicht geringer Höhe an das SOS Kinderdorf e.V., an die ARCHE Deutschland, Humedica oder das Rote Kreuz, um nur einige zu nennen. 

Warum SOS-Kinderdorf Deutschland?
Der Name SOS-Kinderdorf signalisiert: Hier finden Mädchen und Jungen, die nicht in einem eigenen Elternhaus aufwachsen können, ein neues Zuhause. Kinder leben dort mit ihrer Kinderdorf-Mutter und Geschwistern in einem Haus – dauerhaft und rund um die Uhr. Es wird gespielt, gelacht, gestritten und gefeiert wie in einer richtigen Familie. Für die Kinder, die oft mit schmerzhaften Erfahrungen in ein SOS-Kinderdorf kommen, ist dies ganz wichtig. Hier finden sie wieder Menschen zu denen man langfristig Vertrauen aufbauen kann und die zuverlässig für sie da sind. www.sos-kinderdorf.de 

Infobroschüre:  SOS Kinderdorfs am Ammersee (PDF).

Warum Arche Deutschland?
Archen gibt es in vielen Ländern auf der Welt. Ziel der Arche ist es, Gemeinschaften zu schaffen, die Menschen mit einer geistigen Behinderung aufnehmen. Nichtbehinderte und geistig behinderte Menschen leben in einem Haus zusammen und gestalten gemeinsam das alltägliche Zusammenleben. Jedes Mitglied der Hausgemeinschaft hat sein eigenes Zimmer. Gekocht und gegessen wird gemeinsam, auch die Haushaltsführung ist Gemeinschaftsarbeit. In Landsberg gibt es seit 2001 ein Arche Haus mit 12 Bewohnern. www.arche-deutschland.de

Warum HUMEDICA?
HUMEDICA ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern humanitäre Hilfe leistete. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind. www.humedica.org 

Warum Mary´s Meals?
Mary’s Meals versorgt an jedem Schultag hunderttausende der ärmsten Kinder der Welt mit einer warmen Mahlzeit. Nahrung und Schulbildung ermöglichen den Kindern, der Spirale aus Elend und Armut zu entkommen. Die 1992 gegründete Hilfsorganisation hat die Vision, dass jedes Kind täglich eine Mahlzeit in der Schule erhält. Aktuell werden durch Mary´s Meals ca. 1.3 Mio Kinder in Afrika ernährt. www.marysmeals.de 

Amazon SMILE
Neben unserem aktiven Engagement an Hilfsorganisation bestellen wir Bürobedarf und sonstige kleine Anschaffungen über Amazon Smile. AmazonSmile ist ein einfacher Weg, mit jedem Einkauf einer sozialen Organisation der Wahl etwas Gutes zu tun – wir unterstützen das Deutsche Rote Kreuz e.V. http://smile.amazon.de 

 

SIP AID Spenden über die Jahre 2002 bis heute

Januar 2020: SIP Scootershop spendet 3.000 € an ARCHE

Wie schon seit mittlerweile 10 Jahren haben auch dieses Jahr am Mittwoch, den 22.01.2020, Mitarbeiter*innen von SIP Scootershop GmbH die Arche-Gemeinschaft besucht und eine Spende von 3.000 € überreicht.

Die Arche Landsberg ist eine Gemeinschaft, in der Menschen mit und ohne geistige Behinderung auf Augenhöhe auf christlich-ökumenischer Basis zusammen leben. "Da wir noch mehr Menschen mit und ohne geistige Behinderung ein inklusives, sinnvolles Zusammenleben in wechselseitigen Beziehungen ermöglichen wollen, planen wir im Baugebiet Staufenstraße ein neues Haus zu bauen und zu unseren jetzigen 10 Bewohner*innen im stationären und ambulanten Wohnen 10 weitere aufzunehmen. Da kommt die Spende von SIP Scootershop gerade recht, denn aus eigener Kraft ist das von uns nicht zu schaffen. Besonders an der Spende von SIP Scootershop ist, dass immer wieder andere Mitarbeiter*innen zu uns kommen, die nicht nur den Scheck überreichen, sondern mit einem echten Interesse Fragen stellen, sich durch’s Haus führen lassen und sich bei Gebäck und Kaffee mit unseren Mitbewohner*innen und Kolleg*innen unterhalten. Auch werden wir zum SIP Scootershop Hauptquartier eingeladen und die eine oder andere kleine Spende erreicht uns auch zwischendurch. Für die nunmehr ein Jahrzehnt dauernde Freundschaft und finanzielle Unterstützung für Inklusion und Gemeinwohl danken wir von Herzen und freuen uns schon auf das nächste Wiedersehen!"

 

SIP Scootershop Spende Arche 2020
von links nach rechts: Gemeinschafts- / Einrichtungsleitung Bianca Berger, Bewohner*innen Stefan Buchner und Antigona Casagrande, SIP-Mitarbeiter*innen Gertraud Kawohl, Jesco Schmidt, Bewohner der Arche, SIP-Mitarbeiter*innen Christoph Pflügler, Christian Kastner und Angelika Reiner

März 2020: SIP unterstützt Kamerun Hilfe 

Wir haben Ende 2014 den Landsberger Arzt Dr. Gatz erstmalig bei seinem Krankenhausprojekt in Kamerun unterstützt. Und zwar mit dem was wir ganz gut können: Logistik. Dieses Mal haben wir beim Versand von ausrangierten Krankenhausbetten und einem gebrauchten Ultraschallgerät geholfen. 

Weitere Infos zum Projekt "Humanitäre Hilfe": www.humanitaere-hilfe-ev.de

Ein Ultraschallgerät für Afrika

April 2020: SIP spendet FFP2 Atemschutzmasken #covid19

Mitte März kontaktete der Einkauf der SIP Scootershop GmbH chinesische Geschäftspartner um angesichts des bis heute vorherrschenden Mangels medizinische Atemschutzmasken zu organisieren. Nach einigen Umwegen beim Zollamt sind diese nun eingetroffen und SIP Scootershop spendete FFP2 Atemschutzmasken an den Katastrophenschutz vom Landratsamt Landsberg, der die zentrale Koordinierung der Verteilung nach Bedarf übernimmt. 

 

 

 

Atemschutzmaske FFP2
Im Bild von links nach rechts: Felix Hafner, Martin Holzmann vom Landratsamt Landsberg, Ralf Jodl und Alexander Barth, Geschäftsführer SIP Scootershop

November 2019: SIP Scootershop spendet 3.000 € an HUMEDICA

SIP Scootershop spendet 3.000 € an humedica e.V. mit Hauptsitz in Kaufbeuren, in der Nähe von Landsberg, ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern humanitäre Hilfe leistete. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind – aktuell die Opfer des Tsunami in Indonesien.

Oktober 2019: SIP Scootershop spendet 3.000 € an Mary´s Meals

SIP Scootershop spendet 3.000 € an Mary´s Meals. Mary’s Meals versorgt an jedem Schultag hunderttausende der ärmsten Kinder der Welt mit einer warmen Mahlzeit. Nahrung und Schulbildung ermöglichen den Kindern, der Spirale aus Elend und Armut zu entkommen. Die 1992 gegründete Hilfsorganisation hat die Vision, dass jedes Kind täglich eine Mahlzeit in der Schule erhält. Aktuell werden durch Mary´s Meals ca. 1.3 Mio Kinder in Afrika ernährt.

Dezember 2019: SIP Scootershop spendet 3.000 € an das SOS Kinderdorf

Schon seit 2005 darf sich das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech über eine jährliche Spende des SIP Scootershops aus Landsberg freuen. Auch in diesem Jahr war es wieder so weit: Mitarbeiter von SIP Scootershop kamen persönlich vorbei, um Bereichsleiterin Angelica Benz einen Scheck über 3.000 Euro für das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech zu überreichen.

Mai 2018: SIP Scootershop spendet 400 € an Arche Landsberg

Am Open Day des SIP Scootershop am 05. Mai 2018 hat das SIP Team Leistungsmessungen für Roller gegen eine Spende von je 10 € vorgenommen und den Erlös von 400 € an Vertreter der Arche Landsberg e.V. übergeben.

SIP Scootershop spendet 3.000 € an HUMEDICA

SIP Scootershop spendet 3.000 € an humedica e.V. mit Hauptsitz in Kaufbeuren, in der Nähe von Landsberg, ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern humanitäre Hilfe leistete. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind – aktuell die Opfer des Tsunami in Indonesien.

Oktober 2018: SIP Scootershop spendet 3.000 € an Mary´s Meals

SIP Scootershop spendet 3.000 € an Mary´s Meals. Mary’s Meals versorgt an jedem Schultag hunderttausende der ärmsten Kinder der Welt mit einer warmen Mahlzeit. Nahrung und Schulbildung ermöglichen den Kindern, der Spirale aus Elend und Armut zu entkommen. Die 1992 gegründete Hilfsorganisation hat die Vision, dass jedes Kind täglich eine Mahlzeit in der Schule erhält. Aktuell werden durch Mary´s Meals ca. 1.3 Mio Kinder in Afrika ernährt.

Dezember 2018: SIP Scootershop spendet 3.000 € an das SOS Kinderdorf

Schon seit 2005 darf sich das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech über eine jährliche Spende des SIP Scootershops aus Landsberg freuen. Auch in diesem Jahr war es wieder so weit: Mitarbeiter von SIP Scootershop kamen persönlich vorbei, um Bereichsleiterin Angelica Benz einen Scheck über 3.000 Euro für das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech zu überreichen.

November 2017: SIP Scootershop spendet 4.000 € an das SOS Kinderdorf

Jetzt ist das Dutzend voll. Bereits zum zwölften Mal in Folge überreichte der Landsberger Rollerspezialist SIP Scootershop stolze 4.000 Euro an das SOS-Kinderdorf Lech-Ammersee. Nach wie vor spendet der 1994 gegründete Mailordershop einen Euro von jeder Onlinebestellung für die Jungen und Mädchen, die in Dießen betreut werden. Die diesjährige Spende wird laut SOS-Bereichsleiterin Angelica Benz (2. von links) für das therapeutische Reiten verwendet, das den oft stark traumatisierten Kindern enorm hilft, aber von vielen Jugendhilfeträgern nicht finanziert wird. Angelica Benz freute sich deshalb sehr über den Scheck, den (von links) Ana Hachenberger, Harald Geyer und Boris Bannwitz überreichten und revanchierte sich mit einer Führung durch das SOS-Kinderdorf.

Dezember 2017: SIP Scootershop spendet 3.000 € an ARCHE Landsberg

Fünf Mitarbeiter der Firma SIP Scootershop wurden eingeladen zur Besichtigung der Wohngemeinschaft und Scheckübergabe. „Wie immer wurden wir in der Arche Landsberg freundlich empfangen. Wir unterhielten uns mit einem Bewohner und einer Betreuerin, die uns auch einige Informationen und die Geschichte der Arche erzählte. Danach wurden wir durch das Haus geführt, wir durften uns die Zimmer und die kleine Kapelle anschauen. Gegen 16:30 trafen die restlichen Bewohner von der Arbeit ein und die Gespräche gingen bei Kaffee und Kuchen weiter. Anschließend folgte die Scheckübergabe mit einem Gruppenfoto. Wir waren alle sehr beeindruckt vom Zusammenleben der Bewohner und Betreuer und freuen uns, mit unserer Spende dieses großartige Projekt zu unterstützen.“

Januar 2016: SIP Scootershop spendet an die Hospiz Gruppe Landsberg

Aus den Erlösen des diesjährigen Advents-Events bei dem es für Kunden Glühwein und Bratwurst gegen freiwillige Bezahlung gab konnte der SIP Scootershop nun 190 € an die Hospiz Gruppe Landsberg am Lech spenden. Die SIP Scootershop GmbH unterstützt soziale Einrichtungen wie das SOS Kinderdorf und die ARCHE Landsberg im Rahmen der Initiative SIP AID. 

August 2016: SIP Scootershop: Elfte Spende für SOS-Kinderdorf

Dießen, 29. August 2016 – SIP Scootershop und soziales Engagement gehören untrennbar zusammen: Obwohl der Rollerspezialist erst kürzlich den Umzug in ein größeres Firmengebäude meisterte, unterstützt er heuer zum elften Mal in Folge das SOS-Kinderdorf mit einer Spende über 4.000 Euro. SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack (Mitte) freute sich sehr über den Scheck, den (von links) Bettina Thomamüller (Wareneingang), Maximilian Reiter (Verkauf), Andreas Rabl (Einkauf) und Lucks Vimol (Versand) in Dießen überreichten. Er revanchierte sich mit einer Führung durch das SOS-Kinderdorf, bei der die Mitarbeiter des Landsberger Mailordershops auch die Wohngruppe der von SOS-Kinderdorf betreuten unbegleiteten Flüchtlinge besuchten. Die Spende fließt in die Arbeit der Familienhebamme, die junge Flüchtlingsfamilien unterstützt.

Dezember 2016: SIP Scootershop Spende an die ARCHE Landsberg

Wie seit Jahren Tradition, ging auch dieses Jahr die Weihnachtsspende des SIP Scootershop in Höhe von 3.000 €an die ARCHE in Landsberg. Nachdem in den letzten Jahren SIP Mitarbeiter die Gemeinschaft in ihrem Haus in der Iglingerstraße besuchten, wurde diesmal eine Einladung in die neuen Räumlichkeiten des SIP Scootershops ausgesprochen. Nach dem Eintrag ins Gästebuch, begeisterten die ausgestellten Roller wohl am meisten. Diese wurden natürlich für Erinnerungsfotos genutzt und fleißig darauf posiert. Mit neuen Mützen ausgestattet ging der Rundgang weiter durch das Warenlager, dort hatten die Gäste wohl die größte Freude daran, auf den Gabelstaplern durch die Reihen der Hochregale mitzufahren. Zum Abschluss wurden die Büroräume besichtigt und ein baldiges Wiedersehen vereinbart, spätestens zum Pizzaessen in der SIPeria!

Juli 2015: SIP Scootershop unterstützt Krankenhaus in Kamerun

Wir haben Ende 2014 den Landsberger Arzt Dr. Gatz erstmalig bei seinem Krankenhausprojekt in Kamerun unterstützt. Und zwar mit dem was wir ganz gut können: Logistik. Wir haben ihm ausrangierte Krankenhausbetten, Klinikinventar, Apparate uvm in einen Seecontainer gepackt, verzollt und nach Kamerun verschifft. Gesamtkosten 8.000 €. Sein Projekt besticht durch Eigeninitiative, hohes persönliches Engagement, viel Herzblut und vor allem einer sofortigen Wirkung bei den Menschen ohne die Gefahr, dass Geld an Stellen versickert wo es nicht hin soll. Das zweite Projekt im Juni 2015 war ein dringend benötigtes neues Ultraschallgerät, das die Klinik mit einer Spende von uns über 3.000 € ankaufen konnte. Damit schulen die Ärzte jetzt, unterstützt von einem brauchbaren Beamer, Kameruner Kollegen. Die Qualität und v.a. die Tropentauglichkeit des neuen Ultraschall Geräts sind erstklassig. Da lassen sich Krankheitsbilder erkennen, die jahrelang fehldiagnostiziert worden sind

Zum Blogeintrag

November 2015: „MiniMax“ freut sich über SIP Scootershop

„Wir freuen uns riesig“ strahlte Koordinatorin Alexandra Brown (rechts) vom SOS-Familientreffpunkt MiniMax: Dank einer 4.000 Euro-Spende des SIP Scootershops kann endlich die defekte Kaffeemaschine, Herzstück des international besuchten Eltern-Cafés mit Kinderbetreuung, ersetzt werden. Außerdem bleibt noch genügend Geld übrig, um Spielzeug für die begehrten Kleinkinderspielgruppen anzuschaffen. Beim Besuch in der Spöttinger Straße 2a in Landsberg zeigten sich (von links) Martina Haggenmüller, Ronny Berger und Julia Jarczok vom SIP Scootershop sehr angetan von der offenen Einrichtung des SOS-Familien- und Beratungszentrums, in der unter anderem kostenlose Deutschkurse angeboten werden. Der SOS-Familientreffpunkt MiniMax hat sich ebenso aus kleinen Anfängen entwickelt wie der Rollerspezialist SIP Scootershop. Der Landsberger Mailordershop unterstützt das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech bereits seit zehn Jahren.

Dezember 2015: Spende an die ARCHE Landsberg

Im Rahmen der Aktion SIP AID spendete der SIP Scootershop wieder an die ARCHE Landsberg. Fast schon traditionell ist es für die in Landsberg ansässige Firma, zum Ende des Jahres die Arche zu besuchen und einen Scheck mitzubringen. Sehr herzlich wurden die SIP Scootershop Mitarbeiter von den Assistenten in den Räumen der Gemeinschaft empfangen, die erstmal den selbstgebackenen Kuchen oder herzhafte Brezen genießen durften. Es fand ein informativer Austausch über das Leben und den Alltag der Bewohner statt mit einer anschließenden Führung durch das Haus. Mittlerweile kamen die Bewohner von der Arbeit nach Hause und das große Wohnzimmer füllte sich. Sie freuten sich sehr über das Kommen des Teams des Landsberger Rollerzubehörhändlers und hielten dann freudig den Scheck in Höhe von 3.000 € in den Händen. Die Spende kann gut für die anstehende Renovierung des Gemeinschaftsraumes verwendet werden. Es war ein gelungener Nachmittag und mit sehr guter Verpflegung, interessanten Eindrücken und dem Gefühl, jemandem in der Vorweihnachtszeit eine Freude bereitet zu haben.

Januar 2014: SIP Scootershop unterstützt den Humanitäre Hilfe e.V.

Eines der Projekte des Humanitäre Hilfe e.V.´s ist der Wiederaufbau eines Krankenhauses und die Fortentwicklung zu einem Referenzzentrum in Ndoungue in Kamerun. Projektleiter ist der ehemalige Oberarzt des Klinikums Landsberg am Lech Dr. med. Soeren Gatz. Vor Ort hat die Leitung Dr. François Marie Djomou Touomo, der Mitte Januar zu Besuch in Deutschland war und tiefe Einblicke in die Situation in Ndoungue gab. Nicht nur mit finanziellen Mitteln (ca. 5.500 €) sondern auch mit Manpower und logistischer Organisation hat SIP Scootershop dem Humanitäre Hilfe e.V. unter die Arme gegriffen. Aufgabe war, dringend benötigtes Material nach Kamerun zu verschiffen. Darunter fielen ausrangierte Krankenhausbetten, Matratzen, OP-Zubehör, Ärzte- und Patientenkleidung, medizinische Geräte und vieles mehr. Gesagt, getan! Am Freitag, den 17.01.2014 wurde der Container mit Hilfe einer SIP-Delegation beladen und macht sich auf die Reise nach Westafrika.

Auf dem Bild v.l.: Andreas Rabl (SIP), Dipl.-Ing. Alexander Barth (Geschäftsführer SIP), Dr. François Marie Djomou Touomo, Dr. med. Soeren Gatz, Max Sollich (SIP), Stephan Fischer (SIP), auf Roller: Sepp und Els Mergler 

Juli 2014: SIP Scootershop spendet 4.000 € an das SOS Kinderdorf

SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack (Mitte) freute sich sehr und es gibt bereits einige drängende Maßnahmen, die man mit der Spende nun angehen kann. Bei einem Besuch in Dießen schilderte er den SIP Scootershop-Mitarbeitern (von links) Stefanie Schönauer, Gudrun Pfundmayr, Uwe Kabrhel und Robert Kerner das Leben im SOS-Kinderdorf und beantwortete die zahlreichen Fragen der sehr interessierten Besucher. 

September 2014: SIP Scootershop unterstützt die Arche Landsberg

Uns hat's erwischt und gern machen wir mit bei der Icebucket- bzw. Coldwaterchallenge. Im Rahmen der Aktion spenden wir 500 € an die Arche in Landsberg. Viel Spass mit dem Video zur Aktion und den Mitarbeitern und Menschen mit Behinderung der Arche viel Spass mit unserer Spende! 

Dezember 2014: SIP Scootershop unterstützt die Arche in Landsberg

Auch in diesem Jahr besuchte eine kleine Abordnung des SIP Scootershop-Teams die Einrichtung in Landsberg und konnte mit einer 3.000,- € Spende dem Unternehmen ein klein wenig unter die Arme greifen. Für den Besuch vom SIP Team gab es Kaffee, vorzüglichen Kuchen, eine Hausführung inkl. Hintergrundinformationen und eine sensationelle Flöteneinlage von Sebastian Zimmek (vorne). Von links nach rechts: Christoph Gewinner, Marie-Christine, Rebecca Arndt, Tina Ossenberg, Stephan Fischer, Moritz Kohrs, Sebastian Zimmek, Stefan Buchner, Christian Gustafsson, Antigona Casagrande, Felix Scholz, Sissy Kratzer, Christian Seidl, Yokiku. Die Spendengelder werden für die Einrichtung eines Freizeitraumes verwendet, wo gebastelt und Musik gemacht werden kann. Auch dürfen sich die Bewohner nebst Betreuer über eine Einladung zum nächstjährigen SIP Scootershop Open Day am 09.05.2015 freuen, zu dem sie recht herzlich eingeladen sind.

Juni 2013: SIP Scootershop finanziert Finnland-Reise für SOS-Kinderdorf

Die Freude im SOS-Kinderdorf ist groß: Mit einer Spende über stolze 4 000 Euro finanziert der SIP Scootershop den Buben und Mädchen eine zweiwöchige Reise nach Finnland zu den dortigen SOS-Kinderdörfern. Dort treffen die Kinder aus Dießen Gleichaltrige wieder, die vergangenes Jahr auf dem Weg zum SOS-Feriendorf Caldonazzo am Ammersee Station gemacht und im Haus Mosaik übernachtet hatten. SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack (3. von links) freute sich sehr über die Spende, mit der auch noch weitere Freizeitmaßnahmen bezahlt werden können, vor allem aber über die langjährige Treue des SIP Scootershop. Denn das Landsberger Unternehmen, das mittlerweile 70 Mitarbeiter zählt, ist dem SOS-Kinderdorf bereits seit 2005 eng verbunden. Diesmal besuchten (von links) Oliver Schmuck, Jarly Surivong, Hansjörg Dahmen, Ernst Gareis und Stefan Bressel die Einrichtung in Dießen und zeigten sich bei einer Führung durch das Dorf sehr interessiert am Alltag der Buben und Mädchen.

Dezember 2013: SIP Scootershop spendet 3.000 € an die ARCHE

Auch dieses Jahr spendete der Landsberger Rollerzubehörspezialist SIP Scootershop GmbH einen Betrag in Höhe von 3.000,00 € an die ARCHE Landsberg. Dazu erschien am 17.12. eine 4-köpfige Abordnung des Landsberger Betriebes in der Wohngemeinschaft für behinderte Menschen in Landsberg zur Besichtigung und Scheckübergabe. Hier ein kurzer Bericht: „Als wir am späten Nachmittag in der ARCHE Landsberg ankamen und herzlichen begrüßt wurden, stand schon der gut gedeckte Tisch mit Kaffee und Kuchen bereit. Wir unterhielten uns nett mit den Betreuern und den Bewohnern und erhielten einige Infos zu dem Haus und zur Geschichte der ARCHE. Nach dem Essen spielten uns die Bewohner eingeübte Stücke auf ihren Musikinstrumenten vor und wir bekamen ein indisches Lied vorgesungen. Ein kleiner Rundgang folgte im Anschluss und die Bewohner führten uns durch das ganze Haus und zeigten uns ihre Zimmer. Wir waren beeindruckt vom Konzept der ARCHE, der Leistung der teils ehrenamtlichen Mitarbeiter und den tollen Bewohnern.“ 

SIP Scootershop seit sieben Jahren treuer Förderer

Die treuesten regionalen Förderer des SOS-Kinderdorf kommen aus Landsberg: Bereits seit 2005 spendet der dortige SIP Scootershop bei jeder Online-Bestellung einen Euro für das SOS-Kinderdorf in Dießen. Insgesamt sind so bereits 35 700 Euro zusammen gekommen. Beim jüngsten Besuch im SOS-Kinderdorf überreichten (von links) Sylvia Legath, Antonio Bruno, Stefanie Barth und Manuela Jurack mit Leonie sehr zur Freude von SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack stolze 4 000 Euro.

Oktober 2012: SIP Scootershop spendet € 3.000 für Arche

Dieses Jahr hat SIP Scootershop, wie bereits im Vorjahr, der ARCHE Landsberg einen Betrag in Höhe von 3.000,00 € gespendet. Nachdem wir dort letztes Jahr schon so herzlich empfangen wurden, durften auch dieses Jahr wieder einige Mitarbeiter unseres Teams die Bewohner der ARCHE besuchen. Am Nachmittag wurde gemeinsam bei Kaffee und Kuchen zusammengesessen, wo wir mehr über die ARCHE Landsberg, bevorstehende Projekte und natürlich auch über die einzelnen Bewohner und Betreuer erfahren durften. Nach den gemeinsamen Gesprächen besichtigten wir den in diesem Jahr neu angelegten Garten und die neuen Fahrradstellplätze, deren Bau mithilfe unserer letztjährigen Spende ermöglicht wurde.

Stehend von links: Tobias Hümmler (SIP), Mario Rill (SIP), Julia Reif (SIP), Julia Voggenreiter, Markus Dietl (Leiter d. Arche)
Sitzend von links: Alfred Bartel, Sebastian Bauch (SIP), Felix Scholz, Stefan Buchner, Sebastian Zimmek 

März 2011: SIP Scootershop spendet an Erdbebenopfer in Japan

SIP Scootershop spendet 500 € an die Opfer des Erdbebens in Japan Die Ereignisse nach dem schrecklichen Erdbeben und dem Tsunami sowie die Havarie des Atomkraftwerkes in Japan sind atemberaubend. Die Sorgen und Probleme der Menschen vor Ort kann man sich nur schwer vorstellen. Wir von SIP Scootershop haben für die Menschen, die oft alles verloren haben, 500 € gespendet. Zudem haben wir die Facebook Gruppe „Scooterists support Japan after Earthquake“ gegründet und zeigen den japanischen Rollerfahrern und der gesamten Bevölkerung, dass wir in Gedanken bei ihnen sind.

August 2011: Spende und Tombola beim Sommerfest im SOS-Kinderdorf

Dießen. Mit großem Applaus begrüßten die Buben und Mädchen (hinten von links) Benny Gerum, Joscha Blank und Pierre Pahr vom SIP Scootershop aus Landsberg bei ihrem Sommerfest im SOS-Kinderdorf. Die „langjährigen und treuen Förderer“ (SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack, hinten rechts) überreichten diesmal einen Scheck in Höhe von 4000 Euro, der für den Bau des neuen Haus Mosaik (im Hintergrund) verwendet wird. Die Kinder ihrerseits nutzten das Sommerfest, um sich für Gleichaltrige einzusetzen, die derzeit in Somalia große Not leiden: Auf Initiative der Kinderdorffamilie von Ute Starck sammelte jede Familie Spiele, Puzzles, Kassetten, aber auch Vasen und Bücher, die als Preise bei einer Tombola mit fast 300 Losen zugunsten von SOS-Kinderdorf in Afrika dienten. SIP Scootershop unterstützt das SOS Kinderdorf seit Jahren mit regelmäßigen Spenden. 

November 2011: SIP Scootershop unterstützt die Arche Landsberg

Auch diese Jahr konnte SIP Scootershop die Arche Landsberg wieder mit einer € 3.000,- Spende ein bisschen unter die Arme greifen. Eine kleine Abordnung von SIP-lern wurde herzlich von den Bewohnern der Arche empfangen. Neben einer Hausführung mit vielen Hintergrundinfos gab es dann noch selbst gebackenen Kuchen und Kaffee. Danach noch eine kleine Showeinlage von Stefan (sitzend, 2ter von links) auf seiner Tuba.
Die Spende soll zum größten Teil für die Neugestaltung des Gartens verwendet werden, für überdachte Fahrradstellplätze und einen Grillplatz. Außerdem ist das Treppenhaus noch renovierungsbedürftig. Vielleicht werden die SIP-ler ja zum nächsten Grillfest eingeladen, um mit den Bewohnern in dem neu gestalteten Garten ein bisschen zu feiern… 

Januar 2010: SIP Scootershop spendet für Erdbebenhilfe Haiti

SIP Scootershop spendet 500 € für die Erdbebenhilfe Haiti an Caritas International. Caritas hilft vor Ort mit Nahrungsmitteln, Großraumzelten, Plastikplanen und Decken, Wasserkanistern und Chlortabletten. Alexander Barth, Geschäftsführer von SIP Scootershop: „Die Bevölkerung von Haiti wurde von einer der größten Naturkatastrophen der jüngeren Geschichte mit voller Wucht getroffen. Es hätte nicht erst das Nachbeben gestern gebraucht um zu erkennen, welch unvorstellbares Leid durch die Katastrophe über das Land und die Bevölkerung gekommen ist. SIP Scootershop ist sich seiner sozialen Verantwortung bewusst und hilft im Rahmen von SIP Aid durch eine Sofortspende an Caritas International, auch im Namen aller Mitarbeiter und Kunden“.

August 2010: SIP Scootershop zu Gast beim Sommerfest im SOS-Kinderdorf

Dießen. Gäste beim – diesmal leider verregneten – Sommerfest des SOS-Kinderdorf Ammersee waren (von links) Nesli Camsari, Martin Silberhorn, Andrea Schulz und (rechts) Benny Gerum vom SIP Scotershop in Landsberg. Sie erlebten zusammen mit einem Teil der Familien den Auftritt der Kinderband „Karacho“ sowie die Verabschiedung einiger Schulabgänger. Die Mitarbeiter des Versandhandels für Roller-Zubehör waren nicht mit leeren Händen gekommen: Sie überreichten einen Scheck über 2 700 Euro, mit dem der lang gehegte Wunsch nach selbst gebauten Hütten und einem Bootsschuppen in Erfüllung gehen soll. SIP Scootershop ist laut SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack (2. von rechts) einer der treuesten Unterstützer aus der Region und spendet bei jeder Online-Bestellung für das SOS-Kinderdorf. 

Dezember 2009: Scootershop ist treuer Förderer des SOS-Kinderdorf

Dießen. Einen treuen und engagierten Förderer hat das SOS-Kinderdorf Ammersee im Landsberger SIP Scootershop gefunden: Bereits zum fünften Mal in Folge hat sich der junge Versandhandel für Roller-Zubehör dazu entschieden, die Buben und Mädchen finanziell zu unterstützen – mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro. Das Unternehmen, das heuer sein 15-jähriges Bestehen feiert, entstand in der Garage von Walter Barth (links), dem Vater eines der beiden Geschäftsführer. Er überbrachte gemeinsam mit (von rechts) Mario Ott (Versand), Christian Seidl mit Tochter Lena (Händlerbetreuung, Event-Organisation und Call-Center) und Otto Wermescher (Wareneingang) SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack einen Scheck. Interessiert ließen sich die Besucher durch das Dorf führen und sahen dabei auch das „Sonnenhaus“, für dessen Renovierung die Spende verwendet wird.

(Pressemitteilung des SOS-Kinderdorf "Ammersee" vom 11.12.2009)

Mai 2008: Fußballtrikots für das Dießener SOS Kinderdorf

Landsberg. Der Motorroller-Versandspezialist SIP Scootershop engagiert sich seit einigen Jahren im Rahmen seiner SIP AID Inititiative für das SOS-Kinderdorf e.V.. In diesen Wochen stattete das Landsberger Unternehmen das Dießener SOS Kinderdorf mit neuen Fußballtrickots aus. Dies rechtzeitig zum 11. Bundesweiten Kinderdorf-Cup in Irschenberg. Die acht- bis 14-Jährigen aus dem SOS Kinderdorf Ammersee-Lech nahmen dabei an Fußball und Streetball Turnieren teil (7. Und 8. Platz) und sicherten sich auch beim Fairnesspokal ein gutes Ergebnis. Wie schon im Training stellten die Dießener Teilnehmer auch hier Fairplay in den Vordergrund: So überreichten die Kinder bei der Platzwahl selbst gestaltete Wimpel und begrüßten und verabschiedeten sich per Handschlag von ihren Gegnern – selbst wenn es manchmal schwer fiel. Im Fußball reichte es nach einem hochdramatischen Elfmeter-Finale, bei dem Amon alle Elfmeter der Gegner gehalten hatte, zum 7. Platz. Beim Streetball-Finale gegen denselben Gegner, ein Berliner Kinderdorf, kamen die Dießener auf Platz 8. Und beim Großkicker-Turnier erzielten sie einen 5. Platz. 

Dezember 2008: Junger Versandhandel mit sozialem Bewusstsein

Eine junge Firma mit großem sozialen Bewusstsein ist der SIP Scootershop in Landsberg. Schon seit vier Jahren spendet der Mailordershop für Roller-Ersatzteile dem SOS-Kinderdorf in Dießen jeweils einen Euro pro Online-Bestellung. SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack zeigte sich „schwer begeistert“ von der Aktion, die heuer wieder 5000 Euro für das SOS-Kinderdorf einbrachte. Außerdem hatte der Shop im Sommer noch Trikots für die kleinen Sportler gespendet, die erfolgreich am deutschen Kinderdorf-Cup teilgenommen hatten. Tina Ossenberg (Wareneingang), Kathi Struwe (Einkauf), Margarete Müller, Katharina Weigand (beide Versand), Britta Herfort (Kundenbetreuung/von links) und der kleine Juli überreichten Rublack den Scheck und erhielten im Gegenzug eine Führung durch und viele Informationen über das SOS-Kinderdorf.

(Pressemitteilung des SOS-Kinderdorf "Ammersee" vom 10.12.2008) 

Juli 2007: SOS-Kinderdorf in Dießen freut sich über 5000 Euro

Juni 2006: Rollerfahrer bringen Wärme ins Familienhaus 

Erneut 5000€-Spende von SIP Scootershop für SOS Kinderdorf

Dießen. Seit letztem Jahr spendet das Landsberger Online-Versandhaus SIP Scootershop pro Online-Bestellung von Vespa-Zubehör einen Euro an das Dießener SOS-Kinderdorf ‚Ammersee’. Bereits im September letzten Jahres konnten im Kinderdorf 5000 € übergeben werden, nun wurde in den Firmenräumen zum zweiten Mal diese stolze Summe übergeben.

Zudem bestätigten die Inhaber von SIP Scootershop, Ralf Jodl und Alexander Barth, dass das Engagement permanent weitergeführt wird. „Wir sind in der glücklichen Situation, in gesicherten Verhältnissen zu sein – es geht uns gut“, erklärten die beiden Inhaber, „und wir möchten andere, die mehr zu kämpfen haben, gerne daran teilhaben lassen.“

Christoph Rublack, Bereichsleiter im Dießener SOS-Kinderdorf, konnte dieses Glück kaum fassen: „Wir sind SIP Scootershop für sein großes Engagement sehr dankbar,“ erklärte er bei der Scheckübergabe, und erläuterte, wofür die Summe dieses Mal eingesetzt wird: das SOS-Kinderdorf baut derzeit ein Familienhaus um, damit für eine weitere Kinderdorffamilie ein zeitgemäßer Lebensort geschaffen werden kann. Bereits die erste Spende war in den Ausbau eingeflossen, die jetzt überreichte Summe soll dazu dienen, im neuen Anbau einen Kamin und den dazugehörigen Holzofen zu finanzieren. „Die Kinderdorffamilie“, berichtet Rublack, „möchte den davonlaufenden Energiekosten dadurch begegnen, dass Holz als preisgünstiger und nachwachsender Brennstoff eingesetzt wird.“ Zudem strahlt ein Ofen die Wärme und Behaglichkeit aus, die Kinder wie auch Erwachsene oft so schätzen.

Für weitere Informationen zum SOS-Kinderdorf:  www.sos-kd-ammersee.de

(Pressemitteilung des Landsberger Tagblatt vom 20.06.2006)

Juli 2006: SIP Scootershop und GRAVIS übergeben "Apple Mac Mini"

Computerhändler GRAVIS in Zusammenarbeit mit SIP Scootershop übergibt einen Rechner "Apple mac mini" im Wert von etwa 800€ an die Kinderdorfmutter des Dießener SOS-Kinderdorf. Somit kann nun Dienstplanung, Tagesdokumentation etc. auf EDV-Basis erstellt werden, und das ohne Viren, Würmer und lästige Systemabstürze.

September 2005: SIP Scootershop übergibt 5000-€-Spende

Landsberger Online-Unternehmen engagiert sich für Dießener SOS-Kinderdorf Dießen. Seit dem Frühjahr 2005 hat das Landsberger Versandhaus für Vespa- und Roller- Ersatzteile SIP Scootershop bei jeder Online-Bestellung einen Euro für SOS-Kinderdorf gespendet. Nun konnte dem Dießener SOS- Kinderdorf ‚Ammersee’ der stattliche Betrag von 5000 € überreicht werden.

Seit Jahren engagiert sich das Unternehmen für soziale Projekte – nun hatte es sich für eine Förderung der SOS-Kinderdörfer entschieden. Grund dafür war für die beiden Inhaber Ralf Jodl und Alexander Barth, dass in den SOS-Kinderdörfern auch viele Jugendliche betreut werden, denn Jugendliche sind auch unter den Kunden des Scootershop stark vertreten. Darüber hinaus, so Jodl bei der Spendenübergabe, sei SOS-Kinderdorf eine weltweit tätiges Sozialorganisation – und mittlerweile kommen viele Bestellungen für Ersatzteile aus dem Ausland.

"Wir sind in der glücklichen Situation, in gesicherten Verhältnissen zu sein – es geht uns gut,“ erklärten die beiden Inhaber weiter, „und wir möchten andere, die mehr zu kämpfen haben, gerne daran teilhaben lassen.“ Die Summe, so Bereichsleiter Christoph Rublack vom SOS-Kinderdorf, werde in den derzeit anstehenden Ausbau eines Familienhauses einfließen: „Diese erhebliche Investition können wir nur mithilfe von Einzelpersonen und Firmen schultern, die uns finanziell unterstützen.“ Im umgebauten Familienhaus, das ab Mitte 2006 fertig gestellt sein soll, werden sechs Kinder, die nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können, mit einer SOS-Kinderdorfmutter als Familie zusammenleben. Rublack dankte den Spendern herzlich für ihr Engagement, und diese legten noch eins drauf: es sei geplant, die Aktion dauerhaft weiterzuführen. Auch auf seiner Website hat SIP Scootershop auf SOS-Kinderdorf hingewiesen.

(Pressemitteilung des SOS-Kinderdorf "Ammersee" vom 20.09.2005)

Dezember 2004: Tsunami in Asien

Für die Opfer des Tsunami in Asien haben wir spontan an das Deutsche Rote Kreuz gespendet, da diese Spende mit einem großen Team schnell vor Ort war und sich für eine langfristige Hilfe einrichtet.

(Landsberger Tagblatt vom 04.01.2005) „SIP Scootershop aus Landsberg spendete 500 Euro an das Deutsche Rote Kreuz, um dessen Arbeit bei der Flutkatastrophe in Südasien zu unterstützen. Zudem befindet sich auf der SIP Scootershop Internetseite ein Spendenaufruf an alle Kunden“

(Die Spendenaktion auf der Website ist mittlerweile abgelaufen!)

September 2002: Flutkatastrophe an der Elbe

Wir haben von unseren Kunden Spenden gesammelt für die Opfer der Jahrhundertflut in Ostdeutschland. Jeder gespendete Euro wurde von uns verdoppelt. Die Spenden gingen an die Landsberger Partner-Stadt Waldheim.

(Landsberger Tagblatt vom 16.09.2002) "Die Firma SIP Scootershop hat Kunden, die Ware bestellt haben, um Spenden für die Hochwasseropfer gebeten. Auch die Mitarbeiter legten noch etwas drauf, wie Ralf Jodl dem LT mitteilte, so dass eine Spende von 527,35 Euro zusammenkam. Diese Summe hat SIP Scootershop dem Gewerbeverein der Partnerstadt Waldheim zukommen lassen."