Fahrzeugtyp wählen
Hersteller wählen
Modell wählen

Sortierung

Klassik - Reifen bei SIP Scootershop

Diese Ganzjahresreifen machen die Optik eines Oldtimers erst perfekt! Das klassische Wabenprofil hat nicht nur einen nostalgischen Look, sondern durchaus auch einen guten Grip. Diese Profile haben meist eine lange Geschichte oder orientieren sich daran. Die Stars sind hier der MICHELIN S83, der CONTINENTAL Classic, der PIRELLI SC30 und der SIP Classic, der mit seiner Zulassung bis 150 km/h in dem Segment einzigartig ist.

Welche Größe brauche ich?

Die für das Fahrzeug benötigte Reifengröße ist in den Fahrzeugpapieren eingetragen. Dort sind Informationen zu Reifenbreite, Felgendurchmesser und Geschwindigkeitsindex zu finden. Natürlich kann man den auf dem Roller montierten Reifen auch an seiner Flanke ablesen. 

Besonderheiten in der Reifen-Rollerwelt

Kompletträder: Der Reifenwechsel wird zum Plug&Play. Die SIP Kompletträder sind auf Felgen vormontierte Reifen. Sie gibt es mit SIP Stahl- oder SIP Schlauchlosfelgen für Vespa oder Lambrettaroller. Die Reifen sind fahrfertig und eignen sich auch perfekt als Ersatzrad.

Reifen-Montageservice: Manche Kunden möchten über unsere Kompletträder hinaus andere Reifen und Felgen kombinieren. Wir übernehmen diese Arbeit gerne: vorausgesetzt, die Kombinationen passen zusammen ...

Was bedeutet die Reifenbeschriftung?

Beispiel: 3.50-10 59J (nach Zoll Bezeichnung)

3.50   Reifenbreite in Zoll (1 Zoll = 25,4mm)
10      Felgendurchmesser in Zoll
59      Tragfähigkeitsindex
J        Geschwindigkeitsindex 

Beispiel: 90´90-10 59J (nach aktueller Bezeichnung) 

90      Reifenbreite in mm
90      prozentuales Verhältnis von Reifenbreite zum Querschnitt
10      Felgendurchmesser in Zoll
59      Tragfähigkeitsindex
J        Geschwindigkeitsindex

Was bedeuten die zusätzlichen Angaben auf den Reifenflanken?

Dot Nummer: Die letzten 4 Ziffern geben das Produktionsdatum an. Somit bedeutetet z.B. 4503 die 45KW im Jahr 2003
TL: Tubeless weist auf die Verwendung ohne Schlauch hin. Dieser Reifentyp kann jedoch problemlos mit Schlauch gefahren werden.
TT: Hier wird speziell auf die Verwendung eines Schlauches hingewiesen!
R, rf, XL oder extra load: Reinforced bezeichnet Reifen mit verstärkten Karkassen und somit erhöhter Tragfähigkeit.

Was bedeutet des Tragfähigkeits und der Geschwindigkeitsindex?

Der Tragfähigkeitsindex (auch Last-Index, Load-Index oder LI-Wert) gibt an, wie schwer ein Reifen maximal belastet werden darf. Der Geschwindigkeitsindex (auch Speed-Index, Geschwindigkeitskategorie, Geschwindigkeitsklasse, SI-Wert oder GSY) gibt die zulässige Maximalgeschwindigkeit eines Reifens an. Den Last- und Geschwindigkeitsindex findet man seitlich am Reifen.

Speed-Index J K L M N O P Q R S
V (km/h) 100 110 120 130 130 140 150 160 170 180

 

Last-Index 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57
Last je Reifen (kg) 165 170 175 180 185 190 195 200 206 112 218 224 230

Beispiel: Ein Reifen mit der Aufschrift 120/70-12 51L hat also eine Traglast von 195kg bei einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.
Erhöht sich die Geschwindigkeit auf 150 km/h reduziert sich die Tragfähigkeit des Reifens auf 75% in unserem Fall also auf 146kg. 

Welche Reifenhersteller gibt es?

Wir haben aus der Fülle der Hersteller und Marken ein Programm aufgebaut, das unserer Meinung nach die besten Hersteller, die meisten Größen und den größten Einsatzbereich kombiniert. Die Hersteller sind bewusst nicht die billigsten Noname-Marken, sondern alles Firmen, deren jahrzehntelange Roller- und Motorraderfahrung in der Entwicklung der Scooter-Reifen zu tragen kommt:

  • SIP: Unsere Haus-Reifen werden bei namhaften Reifenherstellern für uns gefertigt. Die SIP Performance Reifen als Klassik-Reifen sind für Geschwindigkeiten bis 150 km/h zugelassen. Ein Muss für Tuner und einzigartig bei den Klassik-Reifen.

  • CONTINENTAL: Der deutsche Traditionshersteller sorgt für ein schwer zu schlagendes Preis-Leistungsverhältnis bei Rollerreifen aller Modelle und Größen. Seine Klassik Reifen (auch als Weißwandreifen), die K62 sind mit die beliebtesten Modelle. 

  • HEIDENAU: Made in Germany ist bei den Reifenwerken HEIDENAU Programm! Dort hat man höchste Ansprüche an Fertigung und Qualität. Durch das breite Spektrum an Größen und Klassen sind die Heidenau Reifen im Rollerbereich wohl am breitesten vertreten. 

  • MICHELIN: MICHELIN hat eine lange Geschichte bei Rollerreifen. Der S83 ist der Klassiker schlechthin. 

  • MITAS: Der slowenische Reifenhersteller MITAS gehört zu den führenden Herstellern für Motorrad- und Rollerreifen in Europa und vertreibt nun seit fast 100 Jahren weltweit Reifen mit großem Erfolg. Sogar Weißwandreifen laufen dort vom Band. 

  • PIRELLI: Bereits 1872 gründete Battista Pirelli die Marke PIRELLI, die bis heute eine der führenden Reifenmarken weltweit ist. Mit dem SC30 Rollerreifen als Erstausrüstung bei diversen Vespamodellen etablierte sich PIRELLI in der Rollersparte. PIRELLI gehört zu den größten Reifenherstellern weltweit.

  • KENDA: Als Fahrradreifenhersteller wurde KENDA 1962 gegründet. Als führender Erstausrüster für Rollerhersteller wie Peugeot und Kymco, werden KENDA Reifen unter sehr hohen Qualitätsstandards hergestellt.

  • DUNLOP: Seit über 120 Jahren einer der größten Reifenhersteller. Durch ständige Forschung und neue Technologien gehört DUNLOP zu den erfolgreichsten Herstellern im Zweiradbereich. Die TT Serie überzeugt seit vielen Jahren auf der Rennstrecke und lässt sich auch sportlich auf der Straße bewegen.

  • VEE RUBBER: Seit 1977 fertig der thailändische Reifenkonzern VEE RUBBER Reifen für Roller, Fahrräder und Motorräder. Besonders für 8" Roller hat VEE RUBBER einige schöne Pneus im Programm.

Sicherheit geht vor - Welche Profiltiefe sollte ich nicht unterschreiten?

Die Reifenprofiltiefe muss laut Gesetzgeber mindestens 1,6 mm betragen, sonst ist der Reifen auszuwechseln. Jedoch genügt bei Fahrrädern mit Hilfsmotor, Kleinkrafträdern und Leichtkrafträdern eine Profiltiefe von mindestens 1 mm. Um das leichter sichtbar zu machen, sind in einigen Profilrillen kleine Erhebungen eingearbeitet, die sogenannten TWIs = tread wear indicator. Diese zeigen eine Restprofiltiefe an die je nach Hersteller unterschiedlich sein kann. Der Rollerfahrer, der mit weniger als 1,6 mm Profiltiefe unterwegs ist, hat damit den gesetzlichen Grenzwert unterschritten (StVZO §36: Bereifung und Laufflächen, Artikel 2) und muss mit Bußgeld und Punkten im Verkehrszentralregister rechnen
Bei einer geringen Profiltiefe nimmt die Haftung des Reifens bei Nässe deutlich ab. Die Reifen können den Wasserfilm nicht mehr verdrängen. Sie verlieren den Kontakt zur Straße, das Fahrzeug lässt sich nicht mehr lenken und bremsen. Deshalb Reifen nicht bis auf die gesetzliche Mindestprofiltiefe abfahren. Je nach Breite der Reifen spätestens bei 2 bis 2,5 mm, Winterreifen bereits bei etwa 4 mm Restprofiltiefe erneuern."

Noch mehr Informationen rund um Reifen gibt’s bei uns im Technik-Blog Reifen

Keine Treffer

Nicht aufgeben - Überprüfe die Rechtschreibung oder versuche es mit einem allgemeineren Suchbegriff.

Du hast Filter in der Suche gesetzt, welche das Suchergebnis einschränken, vielleicht findest du etwas wenn du diese entfernst.