Open Day 2022 bei SIP Scootershop

Erstellt von Dietrich Limper um 12:06 Uhr am 1. Juni 2022

Zwei lange Jahre waren wir durch die Rahmenbedingungen der Pandemie dazu gezwungen, unseren traditionellen und beliebten „Open Day“ bei SIP Scootershop abzusagen. Gebannt beobachteten wir die Entwicklungen zu Beginn dieses Jahres und als es sich abzeichnete, dass Veranstaltungen wieder durchführbar sind, war die Vorfreude gewaltig. Am 28. Mai war es dann endlich so weit: SIP Open Day 2022.

Nicht nur die Sonne strahlte ab 10 Uhr, sondern auch die Gesichter der rund 2.000 Besucher, die an diesem Tag von Nah und Fern eintrudelten. Sie kamen mit der Vespa oder Lambretta, mit dem Wohnmobil oder Motorrad, im Pickup-Truck oder gar zu Fuß. Sie kamen sowohl aus dem ganzen Bundesgebiet als auch aus Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz. Es waren Männer und Frauen, Junge und Alte; Tuner, Schrauber, Scooterboys, Racer und Sonntagsfahrer, die endlich wieder ihre Roller-Freunde sehen wollten, die sie in den Jahren des Mangels schmerzlich vermisst hatten. Und wir von SIP Scootershop waren verdammt happy, dass wir dafür einen würdigen Rahmen bieten durften. Das SIP Scootershop-Team um Showrunner Christian legte sich bei der Vorbereitung mächtig ins Zeug und organisierte einen perfekten Tag.

Steffi, Mascha und Stephan führten die Gäste durch die heiligen Hallen von SIP Scootershop und vermittelten einen Einblick hinter die Kulissen. Im Flagship Store standen Olli, Nico und Fabi für fachkundige Beratung zu Verfügung, während Max und Angelo den Teileverkauf unter freiem Himmel betreuten. Jesco betätigte sich als Field-Reporter oder beaufsichtigte gemeinsam mit André den Prüfstand. In unser endlich mal aufgeräumten Werkstatt präsentierte Robert die SIP Custom Roller. Der passende Soundtrack kam von DJ Leo Ernst und die Crew von der Siperia versorgte die Vespa-Fans mit Kaltgetränken und original italienischer Pizza, Paninis und Salsiccia.

Sonne, Roller, Partytime – der SIP Open Day 2022

Gäste, Freunde, Fans und Verrückte

Derweil begrüßten die SIP Scootershop-Kapitäne Alex und Ralf viele alte Freunde und neue Gäste: Der „Vespa Club München“ war, wie gewohnt, mit einem Stand vor Ort und Präsident Hans Appel war ein glücklicher Mann: „Ralf und Alex von SIP Scootershop kenne ich bestimmt schon seit 16 oder 17 Jahren, wir haben uns damals beim Euro Vespa am Wörthersee kennengelernt. Seitdem sind wir immer in Kontakt. Es ist total wichtig, dass man sich hier beim Open Day wiedersieht. Dass man endlich wieder Kontakt zu den ganzen Vespa-Verrückten hat.“

Am Stand von VMC standen die Italiener aus Vicenza Giustino, Andrea und Stefano Rede und Antwort und erklärten geduldig alles rund um ihre Auspuffanlagen, Rennzylinder und Kolben. „Wir sind seit 15 Jahren am Markt und gerne hier beim Open Day, um unsere neuen Teile zu zeigen. Wir freuen uns über die enge Zusammenarbeit mit Robert und Jesco bei SIP Scootershop. Endlich können wir unsere Produkte über den italienischen Markt hinaus bekannt machen“, sagte VMC-Boss Giustino.

Mit Piergiorgio Bettella, CEO der italienischen Tuning-Schmiede Pinasco, war ein sehr alter Freund beim Open Day: „Besonders Moritz und Alex kenne ich bestens, wir kooperieren immerhin schon seit 25 Jahren. Der Open Day ist die perfekte Gelegenheit, sich mal wieder zu sehen.“

Ebenfalls aus Italien war Fabrizio „Cao“ Caoduro angereist, der mit seinen „70s Helmets“ einen ganz besonderen Stil in die Roller-Szene gebracht hat. Für SIP Scootershop hat er die Vespa GTS Pordoi und das Geschoss „Something Special“ mit seinem typischen Metal-Flake-Design veredelt. Beim Open Day waren weitere Roller im 70s-Design zu sehen. Cao war bestens gelaunt: „Der Open Day ist etwas ganz Besonderes für mich, denn Ralf und Alex gehören praktisch zu meiner Familie, seit sie Mitte der 90er Jahre in meine Werkstatt hereinspazierten. Ich habe alle Phasen von SIP Scootershop miterlebt.“

Und, last but not least, zeigten die Jungs von EGIG Performance aus Südtirol Tuning-Teile der Extraklasse an ihrem eigenen Stand. „Wir warten schon so lange auf diesen Open Day und nun ist er endlich da. Das Wetter ist geil, viele Menschen sind da – einfach super! Endlich normale Leute!“, frohlockte Mastermind Erich Oberpertinger und fasste seinen Lebensstil mit wenigen Worten zusammen: „Vespa fahren ist eine Lebenseinstellung. Das ist Freiheit. Du setzt dich auf deinen Roller und genießt es einfach. Aber für mich ist das Schrauben genauso wichtig. Dabei schalte ich ab. Ich gehe frühmorgens in die Werkstatt und auf einmal ist es sechs Uhr abends. Wenn die Freundin mich nicht bremsen würde, wäre ich wahrscheinlich bis tief in die Nacht bei der Arbeit. Mein Hobby ist mein Beruf, aber das hat Vor- und Nachteile, denn manchmal mache ich vielleicht zu viel. Das ist der Haken an der Sache. Aber besser so, als sich jeden Tag übers Büro zu ärgern. Wenn man es gerne macht, geht es einfacher von der Hand.“ Diese Leidenschaft ist seinen Teilen auch anzumerken und Erich sollte an diesem Tag noch von sich reden machen. Aber davon später mehr …

So weit das Auge blicken kann: Roller!

Die Zukunft der Vespa?

Es knatterte und qualmte an allen Ecken und Enden des Open Days, doch bei den Jungs von MEM Motors war es merkwürdig ruhig. Kein Wunder, sie werkeln vielleicht an der Zukunft der Roller-Szene, indem sie Umbausätze für Vespas anbieten: Raus mit dem Verbrennungsmotor, rein mit einem Elektroantrieb. Firmengründer Florian Menzl, begeisterter Vespa-Fahrer und Mechaniker, erklärt: „Es ist vielleicht nicht die Zukunft der Vespas, aber auf jeden Fall ein Teilaspekt, der seine Berechtigung hat und in den Städten zu finden sein wird. Unsere Roller haben eine Beschleunigung, die sehr viel Spaß macht. Wir sind total happy, dass wir hier sein dürfen und freuen uns über die positiven Rückmeldungen.“ Die Skepsis der Hardcore-Szene kann er gut verstehen, aber er versichert: „Vespa fahren ist einfach ein Lifestyle, weil die Fahrzeuge diese wunderschöne Ästhetik haben und die soll ja durch unseren Umbausatz auch erhalten bleiben. Wir lieben das Freiheitsgefühl auf diesen schönen, alten Blechrollern.“

Chris „Foxy“ Fuchs, seit über 30 Jahren im Vespa-Sattel, und Gründungsmitglied des deutschen Chapters der „Vespa Cowboys“ sieht die Existenz der E-Roller mit der nötigen Gelassenheit: „E-Roller? Leben und leben lassen, sage ich immer. Vielleicht ist das auch irgendwie die Zukunft, aber ich kann nur hoffen, dass der motorisierte Zweitakter noch lange leben kann.“

Der Open Day ist für Foxy und seinen Club ein Highlight: „Den Open Day haben wir auf jeden Fall sehr vermisst. Ich laufe hier rum und sehe alte Freunde, die ich seit zwei Jahren nicht getroffen habe. Es ist wirklich schön, hier mal wieder zusammenzukommen. Das ist das, was zählt. Ich fahre seit über 30 Jahren Roller. Es tut gut, sich mal wieder auszutauschen. Die ganze Kultur rund um die Roller ist fantastisch.“

André, Erich und Fabi (von links) bereiten alles für den EGIG-Test vor.

Showdown am Nachmittag, Party am Abend

Großer Andrang herrschte um 14 Uhr am Leistungsprüfstand, als Erich von EGIG Performance seine Vespa 50 Smallframe mit rostiger Patina auf die Rampe schob. Dass unter dem vermeintlich harmlosen Vintage-Look ein 407 ccm Zero-G Zylinder und eine 62 mm Kurbelwelle von Egig Performance schlummerte, war nicht auf den ersten Blick zu vermuten. Auch die Replik des legendären Dellorto 42er Flachschieber Vergasers von DEA war gut im Rahmen-Inneren versteckt. Nur der zusätzliche Spanngurt, mit dem André das Hinterrad der Vespa auf dem Prüfstand fixierte, verriet den Zuschauern, dass hier eine außergewöhnliche Leistung zu erwarten war: Nachdem das Startsignal ertönt war, wurde es laut und Rauchschwaden vernebelten das Areal. Als Erich einige Umdrehungen später grinsend, und unter großem Applaus, vom Prüfstand kletterte, zeigte der Bildschirm sensationelle 77,9 PS. Und einmal mehr bewahrheitete sich die Weisheit: „The difference between men and boys? The price of the toys.”

Nachdem die Sonne am Horizont verschwunden war, verlagerte sich das Geschehen nach und nach in die Lokalitäten der Lechstadt. Die Roller-Fans genossen die wiedergewonnene Freiheit in vollen Zügen und amüsierten sich bis in die frühen Morgenstunden. Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei und was in Landsberg passiert, bleibt in Landsberg.

Wir bedanken uns bei allen Freunden, Gästen und Mitarbeitern für einen wundervollen SIP Open Day 2022. Das letzte Wort soll Ralf haben: „Was für ein Tag! Ich habe lange nicht mehr so viele glückliche Gesichter gesehen. Endlich konnten wir wieder gemeinsam feiern, reden und fahren. Der Open Day ist für mich schon jetzt das Highlight des Jahres.“

Video SIP Open Day 2022

Bildergalerie SIP Open Day 2022

SIP Scootershop Open Day 2022

Fotowall SIP Open Day 2022

SIP Scootershop Open Day 2022 Fotowall
Dietrich Limper
Dietrich Limper

Dietrich Limper arbeitet als Redakteur für SIP Scootershop, außerdem schreibt er für lokale und überregionale Publikationen. Wenn er nicht gerade Geocachen geht, erträgt er stoisch die betrüblichen Eskapaden von Bayer Leverkusen.