Jockey's Boxenstop – alles rund um Vespa und Lambretta

Erstellt von Jesco um 14:12 Uhr am 22. Dezember 2021

Im schönen Niederbayern, idyllisch und ruhig gelegen, können Liebhaber von Vespa-, aber vor allem auch Lambretta-Rollern, einen Experten antreffen, dessen Name weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist: Joachim Müller. Besser bekannt unter seinem markanten Spitznamen „Jockey“, welcher auch gleichzeitig namensgebend für Laden und Werkstatt ist: „Jockey‘s Boxenstop“.

Ein Vierteljahrhundert mit Vespa und Lambretta

Wir kommen mit unserem Besuch rechtzeitig zum 25-jährigen Jubiläum. Der Lambretta-Tempel existiert bereits seit 1996. Zwar werden hier auch Vespas äußerst professionell und fachmännisch versorgt, doch hat sich Jockey seinen besonderen Ruf im Lambretta Bereich erarbeitet. Ein Grund, warum ein Laden dieser Größe, auch weitab von urbanen Zentren, existieren kann: Er ist nicht nur auf Kunden aus der Umgebung angewiesen, seine Kundschaft kommt aus ganz Deutschland. Mehr noch, sie kommt auch aus dem europäischen Ausland.

Die Geschäftsfelder sind vielfältig. Der Handel mit gebrauchten und auch neuen Rollern ist zwar wichtig für den Kundenstamm, nimmt jedoch nur einen geringen Anteil am Geschäft ein. Wesentlich stärker im Fokus des Tagesgeschäfts steht die Reparatur von Rollern. Egal, ob Wechsel eines Seilzuges, Motorüberholung oder Blechschaden – hier wird alles in Auftrag gegeben.

Joachim „Jockey“ Müller in seiner Werkstatt in Niederbayern

Am bekanntesten ist Jockey‘s Boxenstop aber für zwei weitere Geschäftsfelder: Das sind erstens Um- und Aufbauten von Rollern. Also Projekte, die weit über eine reine Reparatur hinausgehen. Es werden Roller restauriert und in einen originalen oder sogar besseren Zustand versetzt. Auch werden Custom Roller nach Kundenwunsch aufgebaut. Es werden besondere Lackierungen aufgebracht, edles Zubehör oder Fahrwerksteile verbaut und auch komplette Motorentunings angeboten.

Dabei schraubt der Meister hier noch selbst. Zusammen mit seiner Werkstattcrew richtet er Rahmen auf einer extra hergestellten Richtbank, passt Zylinder an oder montiert neue Kabelbäume. Ein Laden also, in dem der Kunde noch bekommt, was draufsteht: einen Boxenstopp bei Jockey.

Das zweite wichtige Standbein ist die Entwicklung und der Handel mit Lambretta-Teilen. Jockey hat ein großes Lager, in dem fast alles, was für eine Lambretta benötigt werden könnte, verfügbar ist. Im Winter werden gelegentlich auch eigene Teile entwickelt, um eine Markt- oder Versorgungslücke zu schließen. Natürlich finden sich die Teile von Jockey auch im SIP Shop, wie auch bei Jockey die SIP Scootershop Lambretta-Teile erhältlich sind. Mitarbeiter Markus hat Lager und Verkauf im Griff. Er ist genau wie Jockey ein ausgewiesener Lambretta-Spezialist und Zweiradmeister. Besonders wertvoll für seine heutige Tätigkeit: er ist ehemaliger SIP Scootershop Mitarbeiter.

Dank Geschichte, Qualifikation von Jockey und seinen Mitarbeitern, den vielfältigen Geschäftsfeldern und handwerklichen Möglichkeiten, ist Jockey‘s Boxenstop natürlich schon lange dem Status einer einfachen Werkstatt oder gar „Schrauberbude“ entwachsen. Es macht Spaß, sich in dem modern gestalteten Gebäude mit seinem weitläufigen Showroom umzusehen. Idealer Weise mit einem kleinen Einkauf an der Ladentheke und unter Umständen mit einem „Techtalk“ bei einem Kaffee. Ein Besuch lohnt sich für Lambretta oder Vespa Fahrer immer. Und eine ganz persönliches Dnke darf an dieser Stelle nicht fehlen: Jockey ist seit mehr als 20 Jahren Kunde von SIP Scootershop. Danke dafür!

Jockey's Boxenstop – die Bildergalerie

Jockey's Boxenstop

SIP TV Video Jockey´s Boxenstop

Jesco
Jesco

Jesco ist Techniker und Produktentwickler bei SIP Scootershop. Vielen ist er aus Videos aus dem SIP TV Tutorial Kanal bekannt, wo Jesco komplizierte Zusammenhänge einfach erklärt.