35353 Gäste, 1365 Mitglieder online.

  zurück zur Blogs Übersicht
 

Blechkampf - ESC in Belleben


 

Dass wir an Hot-hot-heat-Wochenenden am liebsten Richtung Osten fahren, ist mittlerweile ja kein Geheimnis mehr. Diesmal bremsen wir in Belleben ein, wo mit dem Blechkampf das vorletzte Rennen der Saison 2012 stattfindet. Auch hier kann schon am Freitag trainiert werden und sowohl der Platz als auch die Strecke sind, als wir Mittags ankommen, bereits gut gefüllt. Optimalerweise nutzt man so einen Trainingstag ja, um sich mit der Strecke vertraut zu machen, die Einstellungen anzupassen und mit jeder Runde ein bisschen schneller zu werden. Gerne wird aber auch die Gelegenheit ergriffen, Mensch und Material vorab gleich mal ordentlich zu beschädigen und den Zuschauern einen Schreck einzujagen. Besonders sinnvoll ist das für alle Kandidaten, die am Renntag lieber schnell fahren als spektakulär stürzen und die zwei Woche bis zum nächsten Rennen trotzdem in der kühlen Werkstatt verbringen wollen. Vor allem die Damen wollten es diesmal anscheinend genau wissen. Gott sei Dank gingen sowohl Julias als auch Ninas Sturz am Ende glimpflich aus und beide konnten am Samstag in den Rennläufen starten.

 

Am Samstag geht es dann in gewohnter Manier zur Sache. Woidi fährt in der K1 ein überragendes erstes Rennen und Isa macht Julia das Leben in der K7 ein bisschen schwerer als erwartet. In der K5 batteln sich Russegger und Stoffi, als gäbe es kein Morgen und Patrick hat am Ende allen Grund, den Rest des Tages sein schönstes Zahnpastalächeln zu zeigen. Weniger Grund zur Freude hat zwischenzeitlich Christian Rapf, der im zweiten Lauf der K2 in Führung liegend abgeräumt wird. Für den Tagessieg vor Büttner und Leibfarth reicht es dennoch. Während Andi Poppen am Wochenende den Meisterschafts-Sack in der K3a bereits vorzeitig zuziehen konnte, bleibt es in den anderen Klassen spannend bis zum Schluss.

Gespannt sind wir natürlich besonders auf die Königsklasse, und darauf, ob es dieses Jahr zum ersten Mal einen deutschen Meister geben wird. Aber auch in der K1 und bei den Ladies ist noch nichts entschieden. Sicher ist bisher nur eins: Das Rennwochenende in Ungarn wird in jeder Hinsicht heiß.

 

 

Das gilt auch - oder vor allem - für die Endurance. Den vorletzten Lauf der Saison konnte das LTH Team vor GSF/SCK und Heives (in der Allstars-Besetzung?) am Wochenende souverän für sich entscheiden. Das 6h-Rennen am Pannoniaring fließt allerdings mit dem Faktor 3 in die Wertung ein und sorgt dafür, dass es auch auf der Langstrecke spannend bleibt.

 

In der - in letzter Zeit überdurchschnittlich gut besuchten - Klasse 8 wird die Strecke kurzfristig geändert und der Wertungslauf findet erneut Offroad im Ermstal statt. T.Schott scheidet nach einem vielversprechenden Start leider vorzeitig aus und die Spitzengruppe kann ihre Führung weiter ausbauen.

 

Im schnellen Überblick konnten sich am Ende die folgenden Herrschaften über Pokale freuen:

 

K1: 1.Persch, 2.Woidi, 3.Karoo

K2: 1.Rapf, 2.Marco, 3.Rob

K3a: 1.Butsch, 2.Lenki, 3.Toni

K4: 1.Stoffi, 2.Holzer, 3.Brosche

K5a: 1.Patrick, 2.Stoffi, 3.Schott

K5b: 1.Dorner

K7: 1.Julia, 2.Isa, 3.Nicole

 

Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten und bedanken uns ganz herzlich beim Team RPM und allen Helfern für ein großartig organisiertes und rundum gelungenes Rennwochenende.

 

Mehr Bilder gibt es wie immer bei Flickr!

 

 

Die GoPro-Mania ist bei uns in der ESC ja schon seit geraumer Zeit ausgebrochen und so gibt es momentan erfreulich viel Onboard-Material. Hier ein besonders spaktakuläres K2-Video vom Undi's Racing Team:

 

 

 

 


Eingetragen Aug 20 2012, 01:56 von sibylvane

Comments

Racing wrote ESC 2012... was für ein Sommer!
on Fr, Sep 28 2012 12:06

Während die Rennsaison dieses Wochenende mit dem Fallrace in den Endspurt geht, erlauben wir uns


 
  zurück zur Blogs Übersicht