9105 Gäste, 677 Mitglieder online.

  zurück zur Blogs Übersicht
 

10 Jahre Run&Race Liedolsheim


 

Bereits zum zehnten Mal lud der Stoneheads SC zum Run&Race nach Liedolsheim. Und wenn die 'Mutter aller Rennen' ein rundes Jubiläum feiert, lassen wir uns natürlich nicht zweimal bitten.

Dass das Run&Race etwas Besonders ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Denn hier treffen zwei Welten aufeinander: Ambitionierter Motorsport und sicherlich ebenso ambitionierter Thekensport. Dass die Mischung aufgeht, belegen nicht zuletzt die stetig hohen Besucherzahlen. Dieses Jahr hatten die Veranstalter gleich mehrere Asse im Ärmel. Bullriding, sexy Scooter Wash, und am Samstag Abend eine Liveübertragung des EM Spiels Deutschland-Portugal.

 

Was können wir vom Renngeschehen berichten? Vor allem in der mehr als gut gefüllten SF Einheitsklasse stockte uns diesmal der Atem. Bereits in der ersten Kurve nach dem Start gab es hier eine wahre Massenkarambolage. Das vorzeitige Aus für mehrere Fahrer, viel kaputtes Blech, aber Gott sei Dank keine schwerwiegenden Verletzungen im Fahrerfeld... Und am Ende hatte - wer hätt's gedacht - Stoffi wieder die Nase vorn.

 

In der K4 konnte sich SIP Fahrer Putzi erneut behaupten, Disko Lenki entschied die K3a für sich. Während sich in der K1 am Ende alte Bekannte (1. Bene, 2. Karoo, 3. Maik) auf dem Podium die Hand schüttelten, ging es in der K2 bereits im ersten Rennen spektakulär zur Sache. Nach einem Sturz der führenden Fahrer (Rapf, Leibfarth) mit anschließender Kollision mehrere Roller auf der Start-Ziel Geraden wurden die Karten für alle Fahrer noch einmal neu gemischt.

 

Meisterschaftskandidat Robert (SIP Racing Team) konnte am Ende beide Läufe für sich entscheiden und dadurch eine gute Basis für die kommende Saison schaffen. Dicht auf den Fersen waren ihm Marco Büttner und Ulf Krapfenbauer, der die vergangene Saison pausiert hatte, und sich dieses Jahr erfolgreich in der Königsklasse zurückmeldet. Bereits am ersten Rennwochenende konnte er einen 2. Platz in der K2 mit nach Hause nehmen.

 

Ein gelungenes Comeback konnte auch Julia Sperandio feiern, der es gelang, zwei Siege in der K7 auf ihrem Meisterschaftskonto zu verbuchen. Die K6 freute sich in diesem Jahr über einige ganz besondere Gäste. Erasmo hatte den örtlichen Bella Club mobilisiert, nicht nur Fahrer auf, sondern auch Publikum an die Strecke zu schicken. Die Ausfahrt des gleichzeitig stattfindenden Bella Treffens wurde taktisch klug nach Liedolsheim gelotst, wo sich die ESC Fahrer über Zuschauer, und die Bella Fahrers über spannendes Renngeschehen freuen konnte. Klassischer Fall von win/win.

 

 

Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten, und wünschen allen Verletzten eine gute Besserung und schnelle Genesung.

Alle Zeiten im Detail gibt es auf der offiziellen Website der ESC.

 

Unsere Bilder findet Ihr wie immer auf Flickr.

 

Hier ist das Video:

 

 

Und weiter geht es im ESC Rennkalender in 4 Wochen (6.-8.7.2012) mit der Kurvenlage des Pacemakers SC in Wackersdorf.

 

 


Eingetragen Jun 11 2012, 10:45 von sibylvane

Comments

Racing wrote ESC 2012... was für ein Sommer!
on Fr, Sep 28 2012 12:06

Während die Rennsaison dieses Wochenende mit dem Fallrace in den Endspurt geht, erlauben wir uns


 
  zurück zur Blogs Übersicht