101115 Gäste, 652 Mitglieder online.

  zurück zur Blogs Übersicht
 

10. Challenge Scootentole - Mirecourt 2012


Wie in den vergangenen Jahren läutet die Challenge Scootentole in Mirecourt den Beginn des internationalen Renn-Sommers ein. Alles, was Rang und Namen hat trifft sich dort zum gemeinsamen Training, zum testen und nicht zuletzt um der Konkurrenz zu zeigen, womit sie in der kommenden Saison zu rechnen hat.

 

Obwohl die Challenge in diesem Jahr leider kein Teil der offiziellen Meisterschaft ist, sind die Trainingstage in Mirecourt auch für viele Piloten der ESC eine willkommene Gelegenheit, die letzten technischen Details an ihren Racern zu optimieren und den ersten Gummi des Jahres auf der Strecke zu lassen. Ein Teil des deutschen SIP Racing Teams war direkt im Anschluss an das spanische 24Std-Rennen nach Frankreich gereist. Besonders freute man sich in diesem Jahr allerdings über die (unglaublich schnellen!) italienischen Gäste Crimaz, Mauropapa, etc.

 

Donnerstag und Freitag konnte nach Herzenslust auf der weitläufigen und gut ausgebauten Strecke trainiert werden. Den katastrophalen Wettervorhersagen zum Trotz, schien dabei vor allem am Freitag fast durchgehend die Sonne und man konnte sich in aller Ruhe auf die Suche nach der ein oder anderen Sekunde machen. Abseits der Strecke wurde online und per SMS beim gleichzeitig in Österreich stattfindenden Springrace mitgefiebert, bei dem das SIP Stoffi Racing Team erneut einen souveränen Sieg verbuchen konnte. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

 

 

Samstag war dann allerdings Schluss mit lustig und nach freiem Training und Qualifying am Vormittag, fanden am Nachmittag drei gewertete Rennläufe pro Klasse statt. Während einige Klassen dabei Glück hatten und fast durchgehend auf trockener Strecke fahren konnten, hatten andere mit dem völlig willkürlich wechselnden Wetter zu kämpfen und mussten Reifenpoker spielen... Rutschende Slicks? Überhitzende Regenreifen? Vorne nass- hinten trocken? Und drei Minuten später wieder alles ganz anders. Wir freuen uns für die, die auf die richtige Kombination gesetzt haben und freuen uns noch mehr, dass bei den unausweichlich vielen Stürzen auf der nass-trocken-nassen Fahrbahn niemand ernsthaft Schaden genommen hat. Den Fahrern, die sich dennoch verletzt haben, wünschen wir natürlich eine schnelle und gute Besserung!!!

 

Während in der limitierten SF-Straßenklass die Franzosen die Nase vorn hatten, wurde das Renngeschehen in der offenen SF-Klasse vor allem von den italienischen Fahrern der VPI und einigen deutschen Piloten dominiert. Nicht nur Marco Büttner meldete sich dort superschnell zurück, auch SIP Fahrer Rob Leibfarth lieferte auf seiner neu aufgebauten Smallframe ein spektakuläres Rennen. Disco-Lenki und Gucci konnten bei den Largeframes erneut punkten und Isa Menz feierte ein gelungenes Comeback nach einem Jahr sturzbedingter Pause.

 

Hier ein kleiner Überblick über die Platzierungen:


C1 (Touri-Klasse):  1. Uberto Parravicini, 2. Jonas Brüster, 3. Julien Desnuelle
C2S (Straßenklasse SF): 1. Romain Baguet, 2. Maxime Dias, 3. Martin Raube
C2L (Straßenklasse LF): 1. Thomas Lenkeit, 2. Steffen Biedermann, 3. Toni Fattorusso
C3 (SF offen): 1. Cristian Mazelli, 2. Alberto Costa, 3. Marco Büttner
C4 (LF offen): 1. Mauro Murgia, 2. Guillaume Bordas, 3. Jean-Luc Nobleaux
C7 (Pussi-Klasse): 1. Isabel Menz, 2. Alice Ranault, 3. Sylvia Legath

Hier gibt es die dazugehörigen Zeiten im Detail.

 

Nach dem offiziellen Ende des Renntages (Siegerehrung, Tombola, etc.) gabe es ein Abendprogramm mit gemeinsamem Essen und Musik. Die eigentliche Party fand aber wie immer in der Küche statt. In diesem Fall im Zelt der Hugos Motorscooters aus dem Ermstal. Hier wurde (in einem Akt der praktischen Völkerverständigung) mit geliehendem Discolicht und PC-Lautsprechern bis in die frühe Morgenstunden gemeinsam gefeiert.

 

Alles in allem war an diesem Wochenende so ziemlich alles dabei, was man sich vorstellen kann: Wetterchaos und Reifenlotto, gelungene Comebacks, ein zu Tränen gerührter Streckenbetreiber, drei Geburtstage und eine legendäre Party, alte Freunden und neue Bekannte. Vor allem aber eine riesen Portion beeindruckender Rennsport und das gute Gefühl, dass man sich da ein Hobby ausgesucht hat, das einen bescheidenen Beitrag dazu leistet, die Leute - allen Sprachschwierigkeiten und kulturellen Unterschieden zum Trotz -ein Stückchen näher zusammen zu bringen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem französischen Organisatoren-Team, das auch in diesem Jahr dafür gesorgt hat, dass die Rennen fair und geordnet abliefen und alle Fahrer und Besucher eine Menge Spaß in Mirecourt hatten.

 

Alle Bilder findet ihr wie immer auf Flickr.

 

SIP Racing Team Fahrer Mike Betz hat das erste Rennen der C3 von seinem ESC K1 Racer aus mitgefilmt:

 


Weiter geht es im Rennkalender in der ESC mit dem Jubiläums Run&Race in Liedolsheim (8.-10.6.) und mit der Challenge Scootentole in Marcillat (30.6.). Wir freuen uns auf Euch!

 


Eingetragen Mai 21 2012, 10:51 von sibylvane

Comments

Philippe Boyer wrote re: 10. Challenge Scootentole - Mirecourt 2012
on Mo, Mai 21 2012 13:08

hello

thanks for the big party the satruday night !

fanfan

Racing wrote ESC 2012... was für ein Sommer!
on Fr, Sep 28 2012 12:06

Während die Rennsaison dieses Wochenende mit dem Fallrace in den Endspurt geht, erlauben wir uns


 
  zurück zur Blogs Übersicht