4871 Gäste, 296 Mitglieder online.

community Forum

Nicht beantwortet Hexagon 180 LXT stirbt nach längerer flotter Fahr ab.


Letzter Beitrag Di, Sep 19 2017 15:59 von runneropa. 4 Antworten.
  • Fr, Sep 15 2017 20:45

    Hexagon 180 LXT stirbt nach längerer flotter Fahr ab.


    Moin zusammen,

     

    bin neu hier im Forum und habe folgende Frage:

    Habe mir im März einen Hexagon 180LXT Baujahr 99 gekauft in einem dramatischen Zustand für kleines Geld. Nicht, weil ich nicht mehr Geld gehabt hätte, sondern weil mir der Roller gefällt und ich genau diesen wollte.

    Technische Unterlagen zum Fahrzeug habe ich leider nicht.

    Den Sommer über gebaut und relativ viel machen müssen, war klar bei dem Preis.

    Zündung komplett, Schwingenlager komplett, Kupplung, Variomatic, Membranblock, Ansaugstutzen - das Übliche halt, wenn man sich ein abgefahrenes Fahrzeug zulegt. 

    Nachdem nun alles halbwegs beieinander ist, war heute erste Probefahrt. Der Roller läuft an sich sehr gut und auch ruhig, mit dem üblichen Schieberuckeln im unteren Drehzahlbereich.

    Fahre ich längere Zeit 100 oder schneller (also wir sprechen jetzt von mehr als 2 bis 3km Strecke...), stirbt der Motor beim Gaswegnehmen ab. Er lässt sich dann aber auch problemlos wieder starten.

    Fahre ich dagegen nur 90 oder 95, tritt dieses Phänomen nicht auf.

    Kann es sein, dass der Motor oben rum zu wenig Sprit bekommt?

    Momentan ist ein DellOrto 20.5 drauf. So habe ich den Roller gekauft, weiß aber nicht, ob das der richtige Versager ist. Den Vergaser hatte ich auch auseinander und im Ultraschallbad gereinigt, danach zusammengesetzt und bei warmen Fahrzeug eingestellt. 

    Konkrete Fragen:

    - gehört der DellOrto 20.5 in diesen Roller?

    - gibt es da unter Umständen einen besseren Vergaser, der sich einbauen lässt?

     

    Danke für Eure Antworten.... Gruß - Fritz

    • CashPoints: 6
    • IP-Adresse ist 107.167.109.167
  • Mo, Sep 18 2017 10:12 Antwort zu

    AW: Hexagon 180 LXT stirbt nach längerer flotter Fahr ab.


    Hallo Fritz , ich gehe mal davon aus das ich in meinem Gilera Runner 125/180 , Bj.98 , den gleich 2 Takt Motor habe wie du ihn im Hexagon hast. Der Vergaser Dellorto 20,5 ist eigentlich OK , habe ich auch , allerdings habe ich den unzuverlässigen E-Choke gegen einen manuellen getauscht . ( nur mit ein Hebelchen dran ) .

    Brauche mal einige Infos von dir :

    Vergaser welche Hauptdüse ?

    Welche Nadelstellung ( clip ) von oben ?

    Welche Stellung / Umdrehungen raus steht / hat  die Leerlaufgemischregulierschraube ?

    Wie sieht den dein Kerzenbild aus ?

    Welche Kerze fährst du ?

    Wenn du ebenfalls einen Unterdruckbenzinhahn hast " könnte " das eine der Ursachen sein .

    Test 1: Benzinschlauch vom Vergaser abziehen nach einigen Tropfen die sich im Schlauch befinden darf kein Benzin mehr nach fließen. Wenn Sprit volle Pulle weiter fließt ist ein neuer Unterdruckbenzinhahn fällig.

    Wenn der Motor gestartet wird läuft wieder volle Pulle der Sprit aus dem Schlauch. ( OK )

    Test 2 : Könnte sein das dein Deckel vom Tank dicht ist und somit zu wenig Sprit nach gibt. Ich habe ein 1 - 1,5 mm Loch oben im Deckel gesetzt .

     

    Tipp : Wenn du nicht das Alter / die Standzeit des Ölriemen kennst ist es ratsam diesen sofort zu tauschen . Denn wenn der das zeitliche segnet ist dein Motor hin.

    Tipp : schaue nach deiner Ölpumpe ob sie die richtige Einstellung hat , beide Striche müssen sich im Ruhezustand des Gashebel decken.

     

    Tipp : Bitte nur " Vollsynthetik " 2 Takt Racing Öl in gebrauch nehmen.

     

    runneropa ( BERND )

    • CashPoints: 6
    • IP-Adresse ist 87.188.93.215
  • Mo, Sep 18 2017 22:12 Antwort zu

    AW: Hexagon 180 LXT stirbt nach längerer flotter Fahr ab.


    Hallo Bernd,

     

    danke für Deine Mühe, das sind doch schon mal Sachen, den ich nachgehen kann. Der Gilera Runner hat den gleichen Motor, stimmt.

    Hauptdüse und Nadelstellung weiß ich nicht, habe den Vergaser nach dem Ultraschallbad so wieder zusammengesetzt, wie er war. Demnach hatte ich die Nadel auch nicht aus dem Schieber ausgebaut. Kann aber nach beiden Sachen sehen. Wenn der 20.5er Vergaser in den Roller gehört, gehe ich davon aus, dass alles im Originalzustand ist.

    Die Leerlaufluftschraube habe ich so eingestellt, wie das klassisch in der Lehre einem beigebracht wird: Leerlauf-Luftschraube 1,5 Umdrehungen öffnen, Leerlaufschraube so einstellen, dass der Motor nicht abstirbt. Danach Leerlauf-Luftschraube langsam so weit herausdrehen, bis die Drehzahl des Motors nicht mehr zunimmt, danach noch eine halbe Umdrehung. Zum Schluss die Drehzahl des Motors mit der Schieberanschlagschraube wieder so weit absenken, dass er schön rund läuft. Könnten 2,5 oder 3 1/4 Umdrehungen sein, müsste ich nachzählen. Das alles bei warmem Motor.

    Einen Benzinhahn hat der Roller nicht, nur diese Unterdruckpumpe, die hatte ich auch schon im Verdacht. Allerdings verhält sie sich so, wie Du beschreibst. Sprit fließt da nur, wenn der Motor läuft bzw. der Starter betätigt wird. Also, wenn Unterdruck da ist.

    Allerdings dürfte bei der Hexe auch dann kein Sprit nachfließen, wenn die Pumpe kaputt ist, weil der Tank deutlich tiefer als der Vergaser im Fahrzeug verbaut ist.

    Die Idee mit dem Loch im Tankdeckel ist gut, werde ich umsetzen. Zumal bei der Hexe noch ein zusätzlicher Deckel drüber ist.

    Den Ölriemen sowie die Einstellung der Ölpumpe werde ich mir ansehen, danke für den Hinweis. Komme ich an den Ölriemen ran, wenn der Variator-Deckel ab ist? Oder sind da weitere Demontagen erforderlich?

    Die anderen Daten werde ich morgen am Roller mal in Erfahrung bringen. 

    Danke!

     

    Grüße - Fritz

    • CashPoints: 5
    • IP-Adresse ist 107.167.109.166
  • Di, Sep 19 2017 8:50 Antwort zu

    AW: Hexagon 180 LXT stirbt nach längerer flotter Fahr ab.


    Moin Bernd,

    habe heute morgen den Roller wieder zerpflückt, um die Antworten auf die von Dir gestellten Fragen dort abzufragen. 

    Zündkerze ist eine NGK BR9EIX. Das ist so eine Iridiumkerze, wurde mir von SIP empfohlen, da sich in der Louis-Tabelle zu viele, völlig verschiedene Typen für den Motor befinden. Das Kerzengesicht ist schön mittelbraun, wobei ich seit dem Wiederzusammenbau mit dem Roller erst 30km gefahren bin, davon 5 heute morgen im Berufsverkehr mit teilweise Stop& Go. Dafür sah es gut aus, finde ich. Habe ein Foto gemacht, finde aber hier keinen Weg, das hochzuladen.

    Die Nadel hängt in der 4. Kerbe von oben und ist eine M5.

    Die Leerlauf-Luftschraube ist 2 3/4 Umdrehungen geöffnet.

    Die Hauptdüse ist eine 84er, die Nebendüse trägt die Bezeichnung H50 - habe ich so auch noch nie gelesen.

    Die Unterdruckpumpe fördert gut Sprit, jedenfalls war es 2 Sekunden nach Motorstart schon ne ziemliche Sauerei. Hört auf sofort auf zu fördern bei Abstellen des Motors. Es tropft dann auch kein Sprit nach. Das kleine Rückschlagventil arbeitet einwandfrei. Die Unterdruckleitung vom Kurbelgehäuse zur Pumpe ist auch dicht, so dass dort kein Sprit direkt in das Kurbelgehäuse gezogen werden kann und auch keine Nebenluft.

    Die Sachen mit dem Riemen für die Ölpumpe, der Einstellung der Pumpe (wie wird die eingestellt, nur über den Bowdenzug?) und dem Tankdeckel sehe ich mir am Nachmittag an.

     

    Gruß - Fritz

    • CashPoints: 6
    • IP-Adresse ist 107.167.108.74
  • Di, Sep 19 2017 15:59 Antwort zu

    AW: Hexagon 180 LXT stirbt nach längerer flotter Fahr ab.


    Hallo Fritz ,

    ich kenne die Fehler - Such - Aufgabe , als ich meinen völlig runtergerissenen Runner gekauft hatte ging es mir ebenso ....  da muß man als Schrauber eben durch .... lach ...

     

    Sooo ,

    Die Kerze ist OK , die Fahre ich selbst auch

    Mein Dellorto ist erst 2 jahre alt hatte den neu gekauft , ist direkt für den 180ziger bestimmt , war vollgendermaßen bestückt ..

    Hauptdüse 90 ( jetzt 110er da ich aufgerüstet habe )

    Düsennadel M 7 ---- 2.Kerbe von oben

    Nebendüse 50

    Gasschieber 40

    Mischrohr 212

    War / Ist mit Vergaserheizung ausgerüstet

    Die Einstellung - Umdrehungen der Leerlaufgemischschraube ist bei mir nach Aufrüstung div. Tuning Teile verschieden also anders ....

    Das optimale ist natürlich wenn man einen Drehzahlmesser am Fahrzeug hat , dann kann man super genau die Einstellung machen.

     

    Besorge dir mal von Malossi einen Luftfiltereinsatz ( Rot RED SPONGE ) so hieß das Dingen bei mir , da bekommt das Dingen mal ein wenig mehr Luft zum atmen ....1 - bis 2 Hauptdüsen größer ( 90 ) ( 6mm )

    Hier kannst du die Bilder hin senden : berni.stange@gmx.de

    sende dir dann immer alle erforderlichen Bilder zu den Problemen ....

    Normalerweise ist auf der linken Variodeckel Seite , vorn , unten , ein schwarzes Rundes Gummiteil was du raus nehmen kannst , dahinter liegt die Ölpmpe , dann siehst du auch die beiden waagerechten Striche die bei ruhenden Gasgriff übereinstimmen sollen.

    Auf der gleiche Seite am Motor vorn geht der Seilzug der Ölpumpe in den Motor , dort ist die Ein / Stellschraube mit Kontermutter ....

    Sollte das schwarze Gummiteil beim wieder einsetzen Probleme machen , ein wenig mit dem Fön erwärmen , dann geht das wie Fritze flink ...

    Sooo , dann mal gutes weiter schrauben und melde dich per mail

     

    runneropa ( BERND )

     

    • CashPoints: 5
    • IP-Adresse ist 87.188.93.215
Seite 1 von 1 (5 Treffer) |