102542 Gäste, 1618 Mitglieder online.

Scooter Szene-Blog

  zurück zur Blogs Übersicht
 

Custom Show Augsburg 2017


 

 

 

Es ist ja nicht mehr so einfach in Deutschland eine gute Custom Show zu veranstalten. Die Anzahl der Roller die ausgestellt werden ist übersichtlich und die Hälfte der Exponate sind eh alte Bekannte. Eine Erfahrung, die leider in den letzten Jahren viele Besucher solcher Events machen mussten. Dabei gibt es sie doch, die Bastler und Erfinder, die Tuner und Designer, die Sammler und Restaurateure, die in Deutschlands Scheunen und Garagen nach Feierabend ihre Roller kreieren. Mal mehr, mal weniger gelungen, aber es gibt sie. Dass es möglich ist eine große Zahl von ihnen zu motivieren sich an einem Ort zu versammeln, dass haben am vergangenen Wochenende die Augsburger gezeigt. Dort fand, organisiert von den Crazy Bumble Bees S.C. und dem Roller KÖ, das jährliche Anrollern mit Custom Show und anschließendem Nighter statt.

 

 

Der erste Programmpunkt am Samstagmittag war das Anrollern. Glücklicherweise konnte die schlechte Wettervorhersage nicht allzu viele abhalten und an der Ausfahrt beteiligten sich ca. 100 Roller.  Der angekündigte Regen blieb dann auch aus, wenigstens während der Ausfahrt. Frisch war es trotzdem.  Ca. 1,5 Stunden fuhren wir durch kleine Dörfer und eine nette Hügellandschaft rund um Augsburg. Einzig die Geschwindigkeit hätte etwas sportlicher sein dürfen. Mit ca. 60 bis 70 km/h hielt sich der Fahrspaß in engen Grenzen.

 

 

Start und Ziel des Corsos war die „Kradhalle“, Veranstaltungsort von Custom Show und Nighter. Nach Rückkehr des Corsos war es hier schon recht gut gefüllt. Es gab natürlich eine bedarfsgerechte Versorgung mit Getränkeständen, verschiedene Imbissstände und ein paar Teilehändler. Für ein paar Minuten war das Wetter sogar recht gut und der Nachmittag konnte mit Gesprächen mit Bekannten, die aus ganz Deutschland und Österreich angereist waren, beginnen.

Herzstück der Nachmittagsveranstaltung bildete natürlich die Custom Show, die im Inneren des Gebäudes stattfand. Die Räume der Kradhalle bildeten einen guten atmosphärischen Rahmen für die Ausstellung. Leider war der Platz etwas beengt, sodass die meisten gezeigten Roller nicht von allen Seiten zu betrachten waren. Auf der anderen Seite verlief sich die Veranstaltung nicht, die Besucher kamen schnell ins Gespräch und der Weg an die Theke war jederzeit überschaubar.

Das Wichtigste für so ein Event: Es waren wirklich viele Interessante Roller zu sehen. Dabei waren alle Varianten vertreten, vom klassischen Custom, über gut gestylte Cutdowns, 80er Jahre Teilesammlungen bis hin zu seltenen Oldies wie der Vespa U. Lediglich Lambrettas waren wenig vertreten. Das seltenste Stück war ein GFK Ungetüm aus den 80er Jahren: die Krüger Kunststoffkarosserie. Laut Aussteller wurde von dem Roller eine Kleinserie von 5 Stück gebaut. Angesichts des Designtalentes des Herstellers verwundert es wenig, dass davon auch nicht alle 5 verkauft wurden und dieses Exemplar noch Jahrzehnte später, vom heutigen Besitzer, neu erworben wurden konnte.

Was unter den gezeigten Rollern auffiel, waren die kreativen und innovativen Ansätze, die viele Erbauer gewählt haben. Fast jeder Roller trug eine eigene Handschrift. Zu viel, um hier jeden vor zu stellen. Der Pokal „Best of Show“ ging in den Norden an die Jungs vom Spielzimmer. Jan, mit der Nachbildung seines Froschkönigs, hatte nach Jurymeinung das schönste Glied in der Reihe aufwändiger Umbauten.

 

 

Mein ganz persönliches High Light fand sich jedoch nicht auf der offiziellen Show. Auf dem Parkplatz stand ein Roller, der mich an meine ersten Tuningschritte und meine ersten Teilekäufe für die Vespa erinnerte. Jemand hatte die rote wassergekühlte Smallframe nachgebaut, die das Titelbild des alten Rollershop Kataloges zierte. Nach eigener Auskunft hat er versucht alles so original wie möglich wiederherzustellen. Motor inklusive Zylinder, Auspuff, Vergaser usw. sei exakt derselbe, den jeder deutschsprachige Rollerfahrer in den frühen 90er Jahren beim Blättern im Katalog oft betrachtet hat. Der Rahmen sei ziemlich sicher auch der vom Katalogcover. Das Ergebnis ist mehr als ein außergewöhnliches Erinnerungsstück, ein klassisch schöner Roller.

 

 

 

 

 

Insgesamt schien der Tag gut besucht zu sein. Bis zum frühen Abend war die Halle mit Gästen und Ausstellern gefüllt. Nach einer kleinen Pause füllte sich gegen 22 Uhr der Saal zum zweiten Mal. Diesmal mit Tanzwütigen und Durstigen. Der Nighter war bis ca. zwei Uhr nachts gut besucht und die Tanzfläche gut gefüllt.

Insgesamt eine runde Veranstaltung mit hohem Wiederkommfaktor. 

 

 

Alle Bilder gibt es hier bei uns auf flickr!

 

 

 

 

Anrollern mit Customshow Rollerkö Augsburg 2017 from Diavolo Rosso on Vimeo.

 

 


Eingetragen Apr 26 2017, 02:20 von alexm89

 
  zurück zur Blogs Übersicht