120919 Gäste, 1000 Mitglieder online.

Scooter Szene-Blog

  zurück zur Blogs Übersicht
 

Deutscher Scooter Meister besucht SIP



Grund zum Jubel in Landsberg: Nicht nur im Klassik-Rennsport konnte das SIP Team 2012 ordentlich abräumen. Ab sofort ziert auch der offizielle Wanderpokal der Deutschen Scooter Meisterschaft unseren Laden.
Gegen 12 Uhr rollt Boris Bannwitz auf seinen Inlineskates bei uns in den Laden, als würde er mal eben aus der Nachbarschaft vorbei schauen. Im Gepäck hatte er die Trophäe des Jahres – den Wanderpokal der Deutschen Scooter Meisterschaft 2012…
Um 4 Uhr in der Früh hatte er die Reise angetreten, um bereits um 18 Uhr wieder heim zu Fahren. 1600Km an einem Tag! – Wir sagen: Respekt! Trotzdem blieb ihm Zeit genug, und beim Schweinebraten am Mittagstisch ein Interview zu geben:

 

 

 

 

 

SIP: Was treibt dich dazu, 800 Km mit der DB von Bremen nach Landsberg zu fahren?
Boris: Ich habe ein November Spezialticket, und keine Freunde. NEIN! – Mal im Ernst: Es ist kurz vor Weihnachten, und ich habe eine Geschenk für Euch! Der Wanderpokal, macht sich doch bestimmt gut im Laden!
SIP: Wie ist die Saison rückblickend für dich gelaufen?
Boris: Sehr gut! Letzten Endes habe ich ja gewonnen! Wir hatten dieses Jahr viele unterschiedliche Strecken. Es gab ein riesiges - und vor allem in der Maxi-Klasse auch sehr starkes - Starterfeld, mit vielen neuen und alt-bekannten Gesichtern. Es war ein großer Spaß, aber auch eine ebenso große Herausforderung.
SIP: Wie würdest du die Szene beschreiben?
Boris: Technisch und fahrerisch befindet sich der Scooter-Rennsport mittlerweile auf absolutem Profi-Niveau. Gleichzeitig ermöglichen das einfache Reglement und die offene Szene jedermann einen Einstieg Motorsport. Obwohl man auf der Rennstrecke dem Gegner nichts schenkt, ist die Atmosphäre nach den Rennen umso freundschaftlicher.  Die Benzingespräche und das Bier am Abend gehören auf jeden Fall dazu.
SIP: Was war dein persönliches Highlight des Jahres?
Boris: Ganz klar: Das Rennen auf dem Sachsenring! Obwohl ich dieses Rennen nicht gewonnen habe, war es für mich ein absolutes Highlight,  die gleichen Linien wie die Großen MotoGP Stars fahren zu können!
Rollerrennen klingen immer langweilig, verglichen mit dem MotoGP. Allerdings erreichen wir im Omega (Teilabschnitt Sachsenring) ähnliche Kurvengeschwindigkeiten, wie die Stars der Szene. Das  setzt ordentlich Adrenalin frei und erweckt den kleinen Rossi in einem.
SIP: Was sind deine Pläne für 2013
Boris:Titelverteidigung! Ganz klar -der Pokal soll bei SIP bleiben. Am 27.04.2013 geht es in die neue Saison, bis dahin werde ich das Fahrtzeug neu aufbauen, testen und trainieren!  
SIP: Wir wünschen dir dabei weiterhin viel Spaß, schnelle Zeiten und jede Menge Erfolg!
Boris: Vielen Dank und auf eine weitere tolle Zusammenarbeit in 2013!

 


Eingetragen Nov 20 2012, 12:18 von Lukas

 
  zurück zur Blogs Übersicht