89059 Gäste, 1480 Mitglieder online.

Scooter Szene-Blog

  zurück zur Blogs Übersicht
 

Malossi rockt im 4. Lauf zur IDSM in Dahlemer Binz


Die 4. Runde zur IDSM in Dahlemer Binz stand am vergangenen Wochenende auf dem Terminplan.
Allein der Name Dahlemer Binz lässt das Herz der Motorsportfans höher schlagen, denn die Rennstrecke liegt in der Eifel nicht weit vom Nürburgring.
Dahlemer Binz wurde erstmals im Rennkalender der IDSM gefahren, was hieß, neue Bestzeiten in den Asphalt brennen; und genau da fangen wir an.
Das AST Racing Team supported vom Malossi Deutschland Importeur (SIP Scootershop) trat in der Langstreckenmeisterschaft und in den Klassen 2 und 3 an.
Auch an diesem Wochenende hieß es: was sich bewährt hat, soll man weiter ausbauen und so traten im Langstreckenrennen Denis Chadrysiak, Kevin Chadrysiak und Thorsten Müller an.
Die Aufgabe von Thorsten bestand, wie auch in Wittgenborn, den Langstreckenrenner auf die neue Strecke optimal einzustellen und vorzubereiten, was er mit 0,518sec. Vorsprung auf den Zweiten und der Pole Position bestätigte.

 


 

Den Start fuhr Kevin, den er leider nicht optimal nutzen konnte und wir nach der ersten Runde nur im Mittelfeld gelandet waren.
Ab der zweiten Runde wurde dann die Aufholjagd gestartet, bis wir dann endlich auf Platz 2 angekommen waren.
Das führende Team Mieloch aus Polen war bis dahin auf und davon.
Der Wechsel auf Thorsten verlief unspektakulär und ging wie immer sehr schnell.
Thorsten drehte ab dem zweiten Turn mit die schnellsten Rennrunden und somit konnten wir unseren Vorsprung auf den Drittplatzierten ausbauen.
Dann kam der „alte Hase“ Thorsten in die Box um den nächsten Wechsel auf Denis zu machen und überführ doch glatt die Markierungslinie, wo die Motoren aus sein müssen !!!
Die Ansage von der Rennleitung war eine Boxendurchfahrtsstrafe…
Naja – thats race.
Denis fuhr seinen Turn souverän und konnte die Platzierung halten.
Den letzten Turn sollte Thorsten fahren, der aber eigentlich nicht wollte, da ihm die Hitze zu schaffen machte (am Alter wird es ja wohl nicht liegen – oder?).
Nachdem wir aber nur noch 16 sec. Vorsprung auf den Drittplatzierten hatten, nahm Thorsten den Lenker wieder in die Hand und schraubte die Rundenzeiten nochmals nach unten.
Am Ende der 3 Stunden konnten wir mit ausreichendem Vorsprung den 2. Gesamtplatz nach Hause fahren.

 

 


In der Gesamtwertung steht das AST Racing Team supported vom Malossi Deutschland Importeur (SIP Scootershop) nun mit 79 Punkten auf dem ersten Platz.

Durch die schnellen Rundenzeiten und dem Erfolg von Wittgenborn hatte man Thorsten zudem genötigt, doch auch in der Klasse 2 als Gaststarter zu fahren.
Naja dachte er, ob er das hohe Tempo der Jungen noch mitgehen kann… etc.
Gesagt, getan. Nach Abschluss von 2 mal Freiem Training und dem erstem Zeittraining stand Thorsten mit nur 0,191 sec. Rückstand und einer Zeit von 57,216 sec. auf dem 2. Startplatz, gefolgt von seinem Teamkollegen Kevin mit 0,199 sec Rückstand auf Thorsten.
Für das 2. Zeittraining hatten Kevin und Thorsten Blut geleckt und schraubten die Zeiten nochmals nach unten, was am Ende Startplatz 1 für Thorsten mit 56,604 sec. und Platz 2 für Teamkollege Kevin mit 56,963 sec. bedeutete.

Das erste Rennen war relativ entspannt. Kevin übernahm vom Start an die Führung und Thorsten folgte ihm. Thorsten konnte allerdings einen höheren Speed gehen und überholte Kevin in der 2. Runde. Von da an setzte sich Thorsten ab und fuhr das Ding nach Hause, gefolgt von Teamkollege Kevin auf Platz zwei.
Der zweite Lauf war identisch. Kevin führte vom Start weg lange das Rennen an.
Auf Platz zwei Marcus Andruchiewicz, gefolgt von Thorsten Müller.
Das Trio setzte sich vom restlichen Feld ab, als dann Markus die Führungsarbeit im letzten Renndrittel übernahm.
Wie gesagt, die ersten 3 waren Rad an Rad, als in der vorletzten Runde Kevin auf der Bremse an Markus vorbei wollte; diese Gelegenheit nutzte Thorsten, denn beide waren sich nicht einig und fuhren geradeaus.
Somit konnte auch Thorsten den zweiten Lauf vor Teamkollege Kevin Chadrysiak und Marcus Andruchiewicz gewinnen.

 

 

In der Klasse 3 ging Denis Chadrysiak mit seinem ZIP 70 SP an den Start, der sich etwas schwerer tat.
Denis fuhr den hervorragenden 8. Startplatz heraus, was soweit o. k. war, wenn man bedenkt, dass er das ganze Wochenende massive Probleme mit Leistungsschwankungen seines Motors hatte.
Im ersten Rennen als auch im zweiten ist es schwierig, bei einem so vollen Starterfeld wie in der Klasse 3, vom 8. Startplatz vor in die Spitzengruppe rein zu fahren.
Somit ordnete sich Denis im Mittelfeld ein und konnte im ersten Lauf den 8. Platz nach Hause fahren, noch vor Jarno Müller (dieser Name sollte dem einen oder anderen Motorsportbegeisterten noch etwas sagen: denn Jarno war 2001 in der achtel Liter Klasse 125ccm der Motorrad Weltmeisterschaft unterwegs).
Im zweiten Lauf ein ähnliches Bild. Dennis war (mit Motorenproblemen) im Mittelfeld sehr gut unterwegs.
Diesmal leider nur der 10. Gesamtplatz - Jarno holte sich diesmal den 7. Platz !

 

Schlussgebet zu diesem Wochenende: Alles ganz gut gelaufen!

Wir sehen und hören uns dann nach Wackersdorf am 31.07.2010 wieder.

P.S.    Das Comeback von Thorsten sieht zurzeit auf jeden Fall besser aus, als das von Michael Schuhmacher


Eingetragen Jul 14 2010, 01:04 von sibylvane
Abgelegt unter: , , , ,

 
  zurück zur Blogs Übersicht