127829 Gäste, 1341 Mitglieder online.

Klassik Szene-Blog

  zurück zur Blogs Übersicht
 

SIP Team siegt bei Vespa Rennen ESC Harzring September 2016


 

 

Auch dieses Jahr engagiert sich das SIP Rennteam wieder in der ESC Rennserie (European Scooter Challenge, eurochallenge.de). Mike Betz, auch bekannt als Betreiber des GSF (germanscooterforum.de) und langjähriges Mitglied des SIP Fahrerkaders, fährt auch dieses Jahr nach kurzer Pause wieder für SIP Scootershop.

 

In Mikes K5 Rennroller kommen ausschließlich SIP Produkte und vor allem SIP Eigenentwicklungen zum Einsatz. Bei der Bremse verlässt sich Mike auf die SIP Bremszange mit KBA Zulassung, wobei sogar die mitgelieferten Bremsbeläge renntaugliche und vor allem siegfähige Verzögerung bieten. Auch beim Fahrwerk verlässt sich Mike auf Stoßdämpfer von SIP, die selbst unter widrigsten Bedingungen wie wellige Fahrbahnen, hartes Anbremsen vor dem Kurveneingang Top Performance abliefern. Der Motor, K5 konform mit Polini Zylinder, Auspuff und Ansaugtrakt ausgestattet, wurde mit den SIP Werkzeugen wie dem Kurbelwellen Einzieher aufgebaut. Ein Muss für jeden Schrauber, der einen standfesten Motor benötigt!

 

 

 

 

Das Rennen am Harzring ist seit langer Zeit fest im ESC Rennkalender etabliert und wird seit mehreren Jahren durch den Wotox Scooter Club unter der Führung von Jesco (bekannt aus diversen Film- und Fernsehshows bzw. aus der DBM) veranstaltet. Am Freitag wird den Fahrern ausgiebig Trainingsmöglichkeit geboten, um die Roller final hinsichtlich Fahrwerk und Vergaser auf die Gegebenheiten vor Ort abzustimmen. Viele nehmen sich bereits am Freitag Urlaub, um auch schon am Tag vor dem Rennen schon trainieren zu können und den Roller auf die Gegegebnheiten vor Ort einzustellen. Am Samstag finden dann das Qualifying,  die eigentlichen Rennläufe und natürlich Abends die abschließende Party statt, bevor am Sonntag alle wieder den Heimweg antreten..

 

 

 

 

Mike, derzeitig amtierender K5 Meister,  hatte sich vorgenommen, am Freitag mit verschiedenen Reifendrücken zu experimentieren und konnte auch für die vorherrschende Teer/Reifenkombination besten Luftdrücke herausfahren. Mike ist wie die meisten anderen Fahrer auf Reifen des Herstellers PMT unterwegs, da diese neben hervorragendem Grip auch eine hohe Gutmütigkeit im Grenzbereich aufweisen. Auch Mikes schärfste Mitstreiter Stoffi (Stoffis / SIP Racing Team) und Achim nutzten die Gelegenheit und bereiteten sich ebenfalls ihrerseits bestmöglich auf das Rennen am Samstag vor. 

 

 

 

 

Der Samstag begrüßte die Rennfahrer mit bestem Wetter und der Track heizte wie schon am Freitag relativ zügig auf, so dass man nur den ersten Qualifying Lauf mit dem Medium Reifen am Hinterreifen bestritt und ab dem zweiten Qualifying beim Hinterreifen auf die harte Gummimischung wechseln musste. Vorne erwies sich der PMT S weiterhin als tauglich. Mike hatte im Qualifying jedoch das Pech, oft keine freie Runde fahren zu können, was sich dann nur in der zweitbesten Trainingszeit niederschlug. Somit fand sich Mike beim ersten Rennlauf auf Startplatz Nummer 2 wieder. Achim Wolf konnte sich auf Pole positionieren, während Stoffi knapp hinter Mike auf Platz 3 rangierte.

 

 

Nach der relativ kurzen Mittagspause stand der erste Rennlauf der K5 auf dem Plan. Beim Start stellte Stoffi seine jahrelange Routine unter Beweis und konnte Mike beim Start überholen, so dass sich in den folgenden Runden das Trio Stoffi/Achim/Mike einen harten Kampf an der Spitze lieferte. Auch dieses Mal war das K5 Rennen eine wahre Schau für das Publikum, es gab ständig Führungswechsel und jeder verlangte sich und dem Roller alles ab, was zur Verfügung stand. Schlußendlich konnte sich Mike vor Stoffi und Achim durchsetzen, Sieg im ersten Rennlauf für das SIP GSF Racing Team! Auf Platz 4 folgte Michael 'Muh' Sätzler und auf Platz 5 Andreas Bayer.

 

 

Auch im zweiten Lauf verlief der Start ähnlich wie beim ersten Rennlauf, und so bogen trotz Mikes Pole Position Stoffi und Achim vor ihm in die erste Kurve ein.der Start ist einfach keine von Mikes Stärken. Bereits in der dritten Kurve nach Start stürzte jedoch Achim nach einem Fahrfehler, so dass Mike sich direkt hinter Stoffi wiederfand. Beide lieferten sich daraufhin einen harten aber fairen Kampf um die Spitze, wobei Mike bis wenige Runden vor Schluß die Führung behaupten und sogar einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte. Dann jedoch baute Mikes Hinterreifen durch die hohen Nachmittagstemperaturen stark ab und er musste, um einen Sturz vorzubeugen, etwas Gas rausnehmen. Stoffi, Altmeister der ersten Stunde, nutze dies gnadenlos aus und konnte sich in der vorletzten Runde vor Schluß noch mit einem gewagten Manöver vor Mike einreihen und als erster durchs Ziel fahren, Mike folgte auf Platz zwei und Andreas Bayer auf Platz drei.  Auf Platz 4 folgte Muh, Achim konnte nach seinem Sturz noch auf Platz 5 vorfahren.

Nach dem Rennen wurden die drei Tages-bestplatzierten Stoffi, Mike und Andreas ins Parc fermé gebeten, wo, wie in der K5 üblich, die wichtigsten Eckdaten des Motors auf Reglement-Konformität überprüft werden. Hier fiel jedoch bei Stoffis Motor eine Unregelmäßigkeit im Bereich der minimal einzuhaltenden Quetschspalte auf, weswegen seine Ergebnisse bei beiden Rennläufen für ungültig erklärt wurden. Diese Unregelmäßigkeit war offenbar einem Zylinderwechsel vor dem Rennen zuzuschreiben, dessen Fertigungstoleranzen wohl in einem ungünstigen Bereich lagen.

 

Ergebnis der Tageswertung für die K5 war somit (zweiter Lauf zählt für die Tageswertung etwas mehr als der erste Lauf):

1. Platz: Mike Betz

2. Platz: Andreas Bayer

3. Platz: Achim Wolf

 

 

 

 

Im Anschluss an die eigentlichen ESC Rennläufe gab es noch einen Endurance Langstrecken Rennlauf, wo sich nach anfänglichen Reifenproblemen ebenfalls wieder Mike zusammen mit seinem Teamkollegen Christian Kachel mit deutlichem Abstand gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte.

 

 

Nicht die spannendsten, dafür aber die lustigsten Rennläufe gab es dann abschließend beim für den Harzring legendären Beer and Banana Race, dem jedes Jahr Unmengen an Bier und Bananen zum Opfer fallen. Stuntartige Fahrmanöver gepaart mit wettkampfmäßiger Vernichtung von Bier und Bananenenvorräten. Wahnsinn. Muss man erlebt haben :-)

 

 

Als Schlusswort natürlich noch ein riesen Dankeschön seitens des SIP Rennteams an die Veranstalter für ein Top Rennen, an all die Wettstreiter, die sich unter dem Rennen härteste aber faire Zweikämpfe liefern und gute Besserung an die Verletzten des leider nicht unfallfreien Rennwochenendes.

 

 

Habt ihr auch Lust mitzufahren? Dann informiert euch hier:

http://www.eurochallenge.de

https://www.germanscooterforum.de/topic/145945-esc-news/

 

 

Wir freuen uns auf euch!

 

 

Weitere Bilder (danke Bengt Lange!) finden sich hier bei flickr.


 

 


Eingetragen Okt 04 2016, 03:18 von Ralf

 
  zurück zur Blogs Übersicht