115993 Gäste, 648 Mitglieder online.

Klassik Szene-Blog

  zurück zur Blogs Übersicht
 

SIP Racing Team siegt in Klasse 5 ESC Mirecourt 2016


 

Auch dieses Jahr engagiert sich das SIP Rennteam wieder in der ESC Rennserie (European Scooter Challenge, eurochallenge.de). Mike Betz, auch bekannt als Betreiber des GSF (germanscooterforum.de) und langjähriges Mitglied des SIP Fahrerkaders, fährt auch dieses Jahr nach kurzer Pause wieder für SIP.

 

 

In Mikes K5 Rennroller kommen ausschließlich SIP Produkte und vor allem SIP Eigenentwicklungen zum Einsatz. Bei der Bremse verlässt sich Mike auf die SIP Bremszange mit KBA Zulassung, wobei sogar die mitgelieferten Bremsbeläge renntaugliche Verzögerung bieten. Auch beim Fahrwerk verlässt sich Mike auf Stoßdämpfer von SIP, die selbst unter widrigsten Bedingungen wie wellige Fahrbahnen, hartes Anbremsen vor dem Kurveneingang Top Performance abliefern. Der Motor, K5 konform mit Polini Zylinder, Auspuff und Ansaugtrakt ausgestattet, wurde mit den SIP Werkzeugen wie dem Kurbelwellen Einzieher aufgebaut.. ein Muss für jeden Schrauber, der einen standfesten Motor benötigt!

 

 

Das erste Rennen der ESC Saison findet seit geraumer Zeit in Mirecourt, Frankreich, statt. Das Rennen liegt immer auf dem Wochenende nach Christi Himmelfahrt, so dass gemütlich am Donnerstag angereist und das Fahrerlager aufgebaut werden kann. Am Freitag steht die komplette Strecke ausschließlich den ESC Rennfahrern für ein freies Training zur Verfügung. So wird der Roller nach der langen Winterpause nicht nur auf die Verhältnisse vor Ort final abgestimmt, sondern auch die Piloten haben genügend Zeit, sich nach der langen Winterpause wieder auf das Rennen vorzubereiten. Blicktechnik, Brems- und Einlenkpunkte... all das muss sich wieder einschleifen, so dass am Renntag die volle Konzentration für die maximale Ausreizung des Kammschen Kreises zur Verfügung steht :-) Mike, derzeitig amtierender K5 Meister, nutzte die volle Trainingsdauer am Freitag aus. Bei dieser Gelegenheit musste er jedoch feststellen, dass die Konkurrenz dieses Jahr unerwartet stark auftrumpft. Nicht nur ein Achim Wolf legte ein abartig hohes Tempo an den Tag, sondern auch ein Thomas "Disco Lenki" Lenkheit, ein Michael "Muh" Sätzler und ein Andreas "Hiro" Bayer brannten unglaubliche Rundenzeiten in den Asphalt. Das Qualifying am Samstag Vormittag bestätigte diesen Zustand, wo sich Mike an Startposition 5 für den ersten Rennlauf wiederfand. Die erste Startreihe blieb Achim und Muh vorbehalten.

 

 

Im ersten Rennen am Samstag Nachmittag konnte sich Mike mit einem für seine Verhältnisse relativ guten Start mit der Spitzengruppe absetzen und sich im Verlauf der Renndistanz unter heftigster Gegenwehr seiner Konkurrenten jedoch noch bis Platz zwei vorkämpfen. Achim siegte im ersten Lauf absolut verdient und mit uneinholbarem Vorsprung. Den dritten Platz belegte Muh vor Hiro und Disco Lenki. Nach Ende des Rennens gab es noch einen Schock, als Achim kurz nach Überfahren der Ziellinie und Abwinken des Rennens einen Reifenplatzer am hinteren Rad hatte und mit einem groben Highsider abflog. Trotz des harten Sturzes blieb er ohne größere Blessuren...ein harter Kerl eben, so wie der Rest seiner ESC  Kollegen :-) Im zweiten Rennlauf zeigte Hiro allen, was ein guter ESC Start ist und konnte sich sofort aus Startreihe zwei an die Spitze des Feldes setzen, gefolgt von Achim und Mike. Im Rennverlauf konnten Achim und Mike zeitgleich an Hiro vorbeiziehen und lieferten sich in Folge einen harten Zweikampf um die Spitze. Achim konnte sich etwas Distanz auf Mike herauskämpfen, als er beim Überrunden von der Strecke ins Gras gezwungen wurde. Durch dieses Ereignis aus dem Flow herausgerissen, konnte Mike immer weiter auf Achim aufschließen und ihn schließlich wenige Runden vor Schluss überholen und damit die Führung des Feldes übernehmen. Hinter Mike kamen Achim als Zweiter, Hiro als Dritter und Disko Lenki als Vierter ins Ziel. Muh konnte nach einem Sturz noch als Achter abschließen.

 

 

 

 

Ergebnis der Tageswertung war somit (zweiter Lauf zählt für die Tageswertung etwas mehr als der erste Lauf):

1. Platz: Mike Betz

2. Platz: Achim Wolf

3. Platz: Andreas Bayer

 

 

Am Abend nach dem Rennen war es wie immer in Mirecourt: Unglaubliche Gastfreundschaft seitens der Franzosen und Muskelkater vor Lachen bei den Instant Fungames im Zentrum des Fahrerlagers. Abgesehen von den in den Zelten stattfindenen Minifungames (Pudding Wettessen, Cognac-Schnupfing oder einfach nur Wetttrinken) wurden hier völlig spontan ein Slow Race ausgetragen, mit alten Karossen Weitwurf praktiziert und nachdem diese total rundgebeult waren, wurde damit gekegelt. Nach den Fungames wurde noch auf dem Dancefloor von DJ Bumen heftigst das Tanzbein geschwungen und bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

 

Als Schlusswort natürlich noch ein riesen Dankeschön seitens des SIP Rennteams an die Veranstalter für ein Top Rennen, an Daniela "die Königin" Bumen für die Straffung des Rennablaufs, an all die Wettstreiter, die sich unter dem Rennen härteste Zweikämpfe liefern und am Abend lachend bei einem Bier in den Armen liegen und an alle anderen, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben. Kein Dankeschön für die kalten Duschen.

 

 

Jeder der nicht dabei war, hat wirklich etwas verpasst. Bis zum nächsten Jahr!

 

Weitere Bilder und Video beim Bericht von SIP / Stoffis Racing Team.

 


Eingetragen Mai 12 2016, 04:54 von Ralf

 
  zurück zur Blogs Übersicht