143392 Gäste, 624 Mitglieder online.

Klassik Szene-Blog

  zurück zur Blogs Übersicht
 

ESC Vespa & Lambretta Rennen Mirecourt (Frankreich) 2015


 

Nach dem leider nur mäßig erfolgreichen „Spring Race" Wochenende startete die ESC (European Scooter Challenge) letztes Wochenende traditionell in Frankreich. Alle Pessimisten, die ein Schwinden des Starterfeldes vorausgesagt hatten, wurden eines Besseren belehrt:

 

Alleine in der Königsklasse K2 wurden mehr als 30 Starter gezählt, die K5 Einheitsklasse verzeichnete sogar fast 40 Starter. Das STOFFI / SIP Scootershop Racing Team bestehend aus Pesendorfer Michi (K5 Meister 2015), Angleitner Markus (K2 Meister 2013) und Altmeister Stoffi (einige Meistertitel in K2 und K5) reiste am Donnerstag an und konnte sich gerade noch einen Platz direkt neben der Strecke, neben jeder Menge Italienern sichern. Freitag war den ganzen Tag Training angesagt, es konnte aber nur bis ca. 11:30 Uhr trainiert werden, da es dann wieder richtig nass wurde. In diesem Training zerstörten schon einige Sieganwärter ihre Fahrzeug, die Boxengasse glich daher am Nachmittag einer riesigen improvisierten Werkstätte mit Massenschrauben. Was nach diesem Trainingstag offensichtlich wurde war, dass die angereisten Italiener des Parmakit- und des Casa Lambretta - Teams nur schwer zu schlagen sein würden. Samstag wechselte zum Glück das Wetter und bei fast idealen Bedingungen konnten alle Läufe durchgeführt werden.

 

 

 

 

In K5 hatten Stoffi und Michi deutliche Probleme der Spitze zu folgen. So, dass nach dem ersten Lauf nicht mehr wie ein 7. und 8. Platz zu Buche standen. Der zweite Lauf brachte einen 6. und einen 8. Platz. Das Niveau in dieser Klasse ist mittlerweile atemberaubend. Schon der kleinste Fehler wirft dich einige Plätze zurück. Zum Glück konnte Markus mit einer unglaublichen Show die Kastanien aus dem Feuer holen, sein spektakulärer Fahrstil brachte ihn zwei Mal auf Platz 2. Geschlagen nur durch den Parmakit Werksfahrer. Im zweiten Lauf hätte Markus sogar die Chance auf den Sieg mit deutlich weniger Motorleistung gehabt, wenn sich nicht 4 Runden vor Schluss das Getriebe  verabschiedet hätte. Mit angeschlagenem Roller konnte er den zweiten Platz noch verteidigen. Von den 30 genannten K2 Startern konnten nur 15 Leute das Rennen beenden. Diverse Motorschäden und heftige Stürze dezimierten das Feld um die Hälfte.

 

 

 

 

Die Meisterschaft geht mit dem Run & Race am 6. Juni in Liedolsheim weiter. Wer Lust hat mal Rennsportatmo vor Ort zu spüren, eine tolle Rennstrecke auch für Zuschauer!

 

Danke an Beugt Lange für die Fotos.


Eingetragen Mai 20 2015, 04:18 von Ralf

 
  zurück zur Blogs Übersicht